Freitag, 18. Februar 2011

Der Kampf mit dem Ende ...

Vielleicht fragt sich die oder der eine oder andere, warum ich schon so lange nicht mehr vom Schreiben berichtet habe. Nun ja, die Antwort ist ebenso simpel wie traurig: Weil es momentan nichts zu berichten gibt.
"Polarnacht" hat die ersten Testleser ganz gut überstanden und ich sollte jetzt eigentlich hochmotiviert an der Überarbeitung sitzen. Immerhin habe ich sehr viele hilfreiche Anmerkungen bekommen. Leider lief aber diese Woche bei mir gar nichts. Zum Einen habe ich gerade nicht so viel Zeit (hab mehr Doppeldienste als sonst und Theaterproben sind auch angesagt), zum Anderen war ich die letzten Tage ein wenig krank und bin daher abends in eine Decke gehüllt auf der Couch gesessen und hab DVDs geguckt. Da hab ich schon keinen Fernsehanschluss, und dann versumpf ich trotzdem vor der Glotze ...
Aber gut, Halsweh, Schnupfen und allgemeine Müdigkeit sind schon eine ganz gute Ausrede. ;-)

Jetzt allerdings gehts mir wieder besser, und wenn ich erst mal den nächsten Doppeldienst morgen überstanden habe, liegt vor mir ein komplett freier Sonntag. Kübelweise Zeit zum Schreiben und Überarbeiten.
Wenn nur Überarbeiten nicht manchmal so mühsam wäre. Ich muss nämlich das gesamte Ende des Romans nochmal umschreiben. Und ich hasse das Ende von Polarnacht. Wie oft ich das schon komplett umgeschrieben habe, geht auf keine Kuhhaut mehr. Die letzte Fassung habe ich dann dementsprechend genervt ziemlich lieblos hingeklatscht - und das ist meinen fleißigen Testleserinnen natürlich nicht entgangen.
Am Sonntag möchte ich also das Ende des Romans ein weiteres Mal in Angriff nehmen. Ich verkünde das jetzt mal hier, um mir selbst ein wenig Druck zu machen!

Kommentare:

  1. Tschakka! Du schaffst es :) - Coppi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Neyasha,

    Oje, da kann ich dir gut nachempfinden.
    Und hat es geklappt am Samstag, steht das Ende on deiner "Polarnacht" nun fest?
    Das Überarbeiten steht mir für "Schattenklang" auch noch bevor und es graust mich jetzt schon. Doch ich werde erst noch etwas Zeit verstreichen lassen, um Abstand zu bekommen, ehe ich mich nochmals dran setze. Vielleicht würde dir das auch helfen?

    Wünsche dir einen schönen Restsonntag
    lieber Gruss mirjam

    AntwortenLöschen
  3. Danke fürs Anfeuern. ;-)
    Fertig bin ich mit dem Ende leider definitiv noch nicht, aber immerhin hab ich ein bisschen etwas geschafft.

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.