Dienstag, 3. Mai 2011

Das Problem der laufenden Serien

Da ich ja vor kurzem meine laufenden Buchserien aufgelistet habe, ist mir mal wieder eins der großen Probleme davon bewusst geworden: Viele davon habe ich vor Jahren begonnen bzw. ist es schon recht lange her, seit ich den letzten Band gelesen habe, und eigentlich müsste ich jetzt noch einmal von vorne beginnen, um dann nahtlos mit dem nächsten Band anschließen zu können.
Andererseits bin ich dann manchmal zu ungeduldig und möchte lieber gleich den neuen Band lesen oder finde auch einfach nicht Zeit für soviele ReReads (wenn mich doch eine ganze Reihe noch ungelesener Bücher so verlockend ansieht).

Wie macht ihr denn das? Beginnt ihr eine Serie noch einmal von vorne, wenn das letzte Lesen beim Erscheinen des neuen Bandes schon eine Weile her ist?

Ich habe mal überlegt, wie ich das bei bisherigen Serien gehandhabt habe. Da ich sonst selten laufende Serien/Trilogien gelesen habe, sondern eher solche, die schon als Ganzes erschienen waren, fallen mir hier vor allem zwei Beispiele ein:

- Harry Potter: Die habe ich sehr oft gelesen. Zunächst habe ich wirklich bei jedem neuen Band die Serie nochmal von vorn begonnen, ehe ich dann bei den letzten zwei Bänden immer nur jeweils den vorigen nochmal gelesen habe. Bis dahin hab ich ja die ersten auch schon sehr gut gekannt. ;-) Dadurch hatte ich nie Probleme mit einem neuen Band, konnte immer noch alle Figuren zuordnen und vorangegangene Ereignisse in meinem Kopf abrufen.
Mit dem Lesespaß war es aber so eine Sache ... Die meisten Bände mochte ich so sehr, dass ich sie ohnehin sehr gern wieder gelesen habe. Allerdings habe ich mit dem 5. Band wirklich gekämpft (ich fand gerade das erste Drittel zum Gähnen langweilig), und daher fand ich das nochmalige Lesen vor Erscheinen des 6. Bandes sehr mühsam. Gelohnt hat es sich dennoch, da ich dann beim "Half-Blood Prince" nie das Problem hatte, mich an Einzelheiten nicht mehr erinnern zu können.

- Die Insel der Stürme (Trilogie von Heide S. Göttner): Hier habe ich die ersten beiden Bände relativ kurz hintereinander gelesen, musste dann aber auf Erscheinen des dritten eine ganze Weile warten. Ich hab dann sofort mit dem neuen Band begonnen - und mich gar nicht mehr zurechtgefunden.
Also habe ich dann (aus Ungeduld) die beiden vorigen Bände nur im Schnelltempo quergelesen, um wenigstens wieder halbwegs "up-to-date" zu sein. Die beste Methode war das aber auch nicht, und ich hatte dann letztendlich mit dem dritten Band wesentlicher weniger Freude als mit den beiden ersten, was vor allem daran lag, dass ich mich an viele Einzelheiten nicht mehr erinnern konnte.

Ich frage mich jetzt also, wie ich das mit meinen laufenden Serien machen soll. "A Song of Ice and Fire" möchte ich ohnehin nochmal von vorn beginnen, da ich es zuerst auf Deutsch gelesen habe und es nun auf Englisch als Gesamtes erneut lesen will. Allerdings stellt sich die Frage, wie lange es dauert, bis tatsächlich alle Bände erschienen sind. Angesichts der enormen Komplexität der Handlung und der Vielzahl der perspektiventragenden Figuren wird man bestimmt Probleme haben, einem neuen Band folgen zu können, wenn man die vorigen zuletzt vor Jahren gelesen hat. Aber habe ich wirklich Lust, die gesamte Serie noch dreimal zu lesen? Sollte ich nicht besser gleich warten, bis tatsächlich alle weiteren Bände erschienen sind? Das wäre schon allein deshalb klug, weil ich dann nicht noch mehrmals diese Folter des Wartens auf den neuen Band durchmachen müsste. ;-) Andererseits bin ich jetzt doch schon so neugierig ...
Tja, schwierig schwierig!

Und ähnliche Fragen stelle ich mir auch bei anderen Serien. Kennt ihr diese Probleme?

Kommentare:

  1. Bei mir hängt es stark von der jeweiligen Serie ab. Bei Krimis zum Beispiel, wo ja die Handlung an sich abgeschlossen ist und nur die Hauptfigur sich von Buch zu Buch etwas entwickelt, les ich die älteren Bände nicht. Bei Fantasy oder historischen Reihen les ich dagegen meistens die früheren Bände noch mal, weil mir ansonsten der Einstieg ins Buch doch schwer fällt.
    Deswegen hab ich auch schon überlegt zu warten bis Serien komplett erschienen sind. Aber meist bin ich dafür doch wieder zu ungeduldig *g*

    AntwortenLöschen
  2. Also bei Krimiserien lese ich auch nie frühere Bände nochmal. Aber die sehe ich auch gar nicht so sehr als wirklich zusammenhängende Serie. Meistens kann man ja da auch von mittendrin einen Band lesen ohne die vorherigen kennen zu müssen.

    Und ja, ich nehm mir auch immer vor zu warten, bis Serien komplett erschienen sind. Wenn ich dann nur nicht immer so ungeduldig wäre. ;-)
    Das dürfte wohl auch so ein weitverbreitetes Problem von Lesesüchtigen zu sein. *gg*

    AntwortenLöschen
  3. Wenn es wirklich lange dauert, bis ein Folgeband einer Reihe erscheint, neige ich schon dazu, mindestens den letzten Vorgänger-Band nochmal zu lesen, um einige Details nochmal aufzufrischen. Die Harry Potter Bücher z.B. lese ich immer mal wieder, wenn mir so ist; momentan lese ich gerade alle wieder hintereinander auf englisch und bin mittlerweile bei Band 4 angekommen. (Leider stockt es jetzt etwas.) Zudem ist vor kurzem der 4. Teil der "Mortal Instruments" Reihe von Cassandra Clare erschienen, "City of fallen angels". Letztes Jahr im Sommer hab ich die 3 Vorgänger-Bände hintereinander gelesen - also nicht soo lange her, möchte man meinen. Trotzdem hab ich Teil 4 vor ein paar Tagen angefangen zu lesen und mir bei so vielen Stellen gedacht "Worüber reden die hier? Was war da nochmal in Band 3, als...?" Und das hat mich total gestört, schon auf den ersten 10 Seiten. Daher hab ich mich einmal mehr entschlossen, erst nochmal Band 3, "City of glass" zu lesen.

    Das Problem beim Warten darauf, dass eine Serie komplett erscheint, ist ja: man kann es nicht. Zumindest ich nicht. Mir kribbelt es dann in den Fingern :) Und vor allem MUSS man ja eigentlich erstmal anfangen zu lesen, um für sich festzustellen, ob einem diese Buchreihe gefallen könnte und sich das Warten lohnt...

    AntwortenLöschen
  4. Bei Serien mit absehbarem Ende oder geringem Umfang (Trilogien...), dann verfüge ich inzwischen über die nötige Geduld, zu warten, bis alle Teile erschienen sind. Dann besorge ich mir Band 1, wenn der mir gefallen hat, alle anderen - und lese dann in einem Rutsch (Sucht!) oder in den mir passenden Abständen.

    Bei Mammut-Serien mit vielen Bänden, bei denen womöglich noch viel Zeit zwischen den Erscheinungsterminen liegt, klappt das leider nicht, aber ich lese nie vorherige Bände noch einmal. Bei Serien, die es geschafft haben, mich so zu fesseln, dass ich sie vollständig lesen will, erinnere ich mich an wichtige Details. Mein Gedächtnis steigt nur bei Büchern aus, die mich wenig bis gar nicht beeindruckt haben. Dafür dann umso gründlicher ;-)

    Insgesamt gibt es nur wenige Serien, die ich mehrmals lese (zu viele gute Bücher, zu wenig Zeit), Harry Potter gehört aber auch bei mir dazu...

    AntwortenLöschen
  5. Hm, also ich muss sagen, ich finde "A Song of Ice and Fire" grandios und habe die bisherigen Bände sehr aufmerksam gelesen. Aber bei etwa 10 Hauptfiguren und zig Handlungssträngen, Intrigen bis zum Abwinken und winzigen Details, die alle wichtig sind, steigt mein Gedächtnis dann doch nach über 5 Jahren aus. Und so lange warte ich nun schon auf den neuen Band ... ;-)

    Und ja, das Warten ist schon eine schwierige Sache ... Ich bin ja beruhigt, dass es nicht nur mir so geht. *g*

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.