Sonntag, 11. März 2012

Sonntagsgeplauder #17

Hörgeplauder
Ich bin jetzt endlich ganz gut ins englische Hörbuch von "A Storm of Swords" reingekommen. So gut, dass ich die letzten Tage fast jede freie Minute zum Weiterhorchen genutzt habe. Dennoch liegen noch etwa 25 Stunden vor mir, da der Roman ja ein rechter Ziegelstein ist und die ungekürzte Lesung entsprechend lang.
Leider nervt mich der Sprecher manchmal sehr, da er einige Figuren sehr ... hm ... seltsam sprechen lässt. So klingt Arstan bei ihm wie ein 90jähriger Tattergreis ohne Zähne, der nach jedem 3. Wort vergessen hat, was er sagen wollte. Und einige der weiblichen Figuren haben eine unerträglich schnarrende Stimme - als ob Ygritte nicht ohnehin schon nervig genug wäre. "You know nothing, Jon Snow." Schon beim Lesen wollte ich sie erschlagen, als sie das ungefähr zum 20. Mal gesagt hat, und mit dieser nervigen Stimme ist es noch schlimmer.
Nun weiß ich also, dass ich mich in Zukunft von englischen Hörbüchern fernhalten werde, die Roy Dotrice spricht ... %-)

Lesegeplauder
Puh, also ob ich "Die Flamme erlischt" noch in absehbarer Zeit zu Ende lesen werde? Ich komm einfach nicht rein, finde die Charaktere flach und uninteressant (und das bei Martin!) und weiß immer noch nicht, worum genau es nun eigentlich geht.
Daher habe ich parallel noch mit "Tigana" von Guy Gavriel Kay begonnen und bin begeistert! Ich liebe ja die Romane von Kay, habe mich aber über diesen Roman länger nicht drüber getraut, da ich weiß, dass Kay auf Englisch eine rechte Herausforderung sein kann. Aber es geht eigentlich ganz gut. Okay, es ist kein Vergleich zu "Matched", wo ich eigentlich überhaupt keine Verständnisprobleme hatte (da merkt man erst, wie schlicht der Stil dort ist), aber im Großen und Ganzen verstehe ich schon alles.
Wie immer bei Kay wird intrigiert, was das Zeug hält. Und die Figuren sind - ebenfalls wie immer bei Kay - grandios. Ich liebe einfach die Intelligenz seiner Protagonisten. Selbst der teils recht unbedarfte Jüngling Devin hat mehr Durchblick, als man zunächst denkt. Es macht einfach Spaß, diesen Figuren zu folgen, die wissen, was sie tun und nicht planlos durch die Gegend stolpern, wie es sonst oft der Fall ist.

Challengegeplauder
Ich sammle schon eifrig Wörter für die Vokabelchallenge, wobei ich nun endgültig beschlossen habe, dass ich Hörbücher nicht in die Challenge mit rein nehme. Ich komm bei Hörbüchern einfach nie dazu, dass ich irgendwelche Wörter nachschlage.
Bei der English-Challenge liege ich weiterhin gut in der Zeit. Zwar habe ich noch nichts für den März, aber "Tigana" is so spannend, dass es nur so flutscht, und wegen der Leipziger Buchmesse stehen mir ja etliche Stunden Zugfahrt bevor, die mir wohl einige Lesezeit bescheren werden.
Die Klassiker-Challenge werde ich nun etwas ruhiger angehen. Die 10 Bücher habe ich ohnehin schon, aber ich wollte ja eigentlich alle 16 Stationen durchlesen. Allerdings stresst mich das derzeit ein wenig zu sehr, wie ich merke. Vor allem, weil ich auch gern mal die Klassiker in Angriff nehmen möchte, die noch auf meinem SuB liegen - also "Schuld und Sühne", "Der Graf von Monte Christo", "Schnee", usw. Die kann ich aber alle nicht zählen, da ich aus den entsprechenden Ländern entweder schon etwas gelesen habe oder diese nicht dabei sind. Ich schätze also, dass ich diese Bücher doch eher vorziehen werde. Wenn ich noch etwas für die Challenge schaffe - etwa "Das Spiel der Natur" von Nadine Gordimer - ist es schön, aber ich will mich da jetzt nicht mehr so unter Druck setzen.

Ersehnter Neuzugang
Endlich ist sie da, die Fortuna! Ich freu mich wie eine Schneekönigin, den Roman endlich in den Händen halten zu können - und fühle mich außerdem geehrt, mich in den Danksagungen wiederzufinden. Ach was, geehrt, ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind zu Weihnachten! ;-)
Das Buch ist wieder ein ganz schöner Wälzer, auch wenn leider das Cover nicht ganz so besonders ist wie das der Maskerade. Aber es zählt ja der Inhalt, und der beginnt vielversprechend - ich musste natürlich in der Arbeit heute gleich mal reinlesen. Ach je, mir schwant nichts gutes für "Die Flamme erlischt" ...

Bloggeplauder
Es gibt Probleme mit der Kommentarfunktion von blogspot, und nach etwas Recherche habe ich herausgefunden, dass dies wohl an der Umstellung der Kommentare liegt. Das ist ärgerlich, andererseits finde ich aber auch die Möglichkeit einer direkten Antwort auf Kommentare so praktisch, dass ich ungern darauf verzichten möchte. Ich hoffe also, dass blogspot die Probleme bald behoben hat und dann wieder alle problemlos kommentieren können. Bis dahin bitte ich um ein bisschen Nachsicht und Geduld. Falls es noch länger Probleme gibt, werde ich wohl doch wieder auf die alte Kommentarfunktion umsteigen müssen (was leider auch eine recht komplizierte Angelegenheit ist).

Kommentare:

  1. Ach, dann haben andere da auch Probleme? Lustigerweise habe ich die nur beim Firefox, weshalb ich in letzter Zeit immer in Opera wechsele, wenn ich was kommentieren will. Da geht es nämlich (was seltsam ist, weil in Opera für Mac ansonsten fast gar nix geht (bis vor kurzem auch die Kommentarfunktion bei blogger nicht), darum benutze ich ihn sonst eigentlich nur noch für Mails und Newsfeeds).

    Und du stehst in der Danksagung? Musste ich gleich mal nachgucken, ich habe es nämlich auch schon im Schrank stehen und freue mich schon drauf. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast den Roman auch schon? Fein. :-)

      Ich selbst habe ja mit Firefox keinerlei Probleme beim Kommentieren, aber einige haben derzeit anscheinend eben Probleme sowohl mit Firefox als auch mit Chrome. Das ist bei dir also leider kein Einzelfall.

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.