Sonntag, 10. Februar 2013

Sonntagsgeplauder #49

Lesegeplauder

Ich bin noch immer tief in Sagas vergraben und werde das noch eine ganze Weile sein - übrigens inzwischen auch in den Vorzeitsagas, wovon ich die Sturlaugs saga sehr gut zu lesen fand.
Aus dem Grund geht gerade bei anderen Büchern nicht viel weiter, aber immerhin habe ich nach langem endlich Das Lied des Basilisken ausgelesen und nun "The High King" begonnen - auf dass ich mal eine meiner vielen Serien abschließen kann.
Außerdem läuft bei mir gerade "Dracula" als Hörbuch, das eigentlich Teil meiner ursprünglich mal vage geplanten Challenge wäre. Ich bin aber ehrlich gesagt inzwischen nicht mehr besonders motiviert, gleich wieder eine neue Challenge ins Leben zu rufen und bin davon abgesehen mit meinen Sagas derzeit schon genug mit "Listen-Lesen" eingedeckt. Vorerst werde ich das also mal bleiben lassen und dann vielleicht stattdessen mal eine kleine Kurzzeit-Challenge machen.

Schreibgeplauder

Dass ich hier im Schnelltempo eine Saga nach der nächsten lese, hat auch inspirationsmäßig gewisse Spuren hinterlassen. Ich habe jetzt einen schon ziemlich detaillierten Plot im Kopf über eine verwickelte Geschichte voller folgenschwerer Schwüre und daraus resultierenden Rachezügen, zerbrochenen Freundschaften und Toten. Allerdings ist das so eindeutig eine "archaisch"-epische Geschichte, dass sie sich wohl kaum als Roman umsetzen lässt. Das ganze wird also vielleicht eher weltenbastlerischen Wert haben und also höchstens als eine Heldensage in meiner Fantasywelt umgesetzt werden. Natürlich eine mit anständigem tragischen Ende. ;-)

Und sonst so?

In unregelmäßigen Abständen lese ich auf dem Blog von Patrick Rothfuss mit, dessen unverkrampfte Art der Beiträge ich stets sehr lesenswert finde. Besonders mag ich ja seine Bereitschaft, sich auf alle möglichen verrückten Aktionen einzulassen, so etwa sein gemeinsames Lesen einer Sexszene mit Amber Benson, wo ihr hier die Erklärung und unten im Beitrag auch eine äußerst amüsante Videoaufzeichnung findet. 
Jetzt gibt es von ihm erneut etwas zum Lachen, nämlich eine gemeinsame Sache mit anderen Autoren, bei der sie ... nein, lest und seht hier selbst: Cover der besonderen Art 
Aber Achtung, denn um Patrick Rothfuss zu zitieren: Be careful, once you’ve seen it, you can’t un-see it. Stimmt, jedes Mal, wenn es nur vor meinem inneren Auge auftaucht, beginne ich schon wieder zu kichern. *gg*

Ach, und wo wir schon bei Fantasyautoren sind ... Es ist zwar inzwischen nicht mehr neu, aber ich glaube, ich habe hier noch nie das herrliche Video Write Like the Wind verlinkt, das wohl jedem "Song of Ice and Fire"-Fan aus dem Herzen sprechen dürfte. Das Lied habe ich damals übrigens auch über einen Eintrag von Patrick Rothfuss entdeckt, insofern passt das ja hier noch zum Rest der Links. ;-)

Ich wünsche euch viel Spaß damit und noch einen schönen Sonntagabend!

Kommentare:

  1. Hihi, ja, Rothfuss mag ich auch sehr gerne. Kennst du die Geschichte davon wie einer seiner schwedischen Fans mal sein Handy verlor und er half, dass sie es wieder bekam?

    http://blog.patrickrothfuss.com/2012/07/a-happy-ending/

    Ein Autor, der auf seinem Blog genauso sympathisch schreibt ist Michael Gerard Bauer:

    http://michaelgerardbauer.wordpress.com/

    Viel Spaß mit den Sagas :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geschichte mit dem schwedischen Fan kannte ich noch nicht - die ist ja toll und absolut herzerwärmend!
      Bauer sagt mir nur so halb dem Namen nach was (vermutlich hab ich eh bei dir von ihm gelesen), da muss ich mich mal auf seinem Blog umsehen.

      Löschen
  2. Lustig, ich verfolge den Blog von Jim C. Hines (und Amber Benson per Twitter) und bin darüber dann auf Patrick Rothfuss Aktionen gestolpert. :)

    Und wäre es nicht eine reizvolle Herausforderung, wenn du versuchst deine archaisch epische Geschichte in Romanform zu bringen? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Jim Hines fand ich ja auch schon "Striking A Pose" sehr genial, allerdings hab ich sonst seinen Blog nie allzu aufmerksam verfolgt.

      Also Romanform könnte ich mir schon vorstellen, aber nicht im Sinne eines "modernen" Fantasyromans. Ich denke da eher an etwas im Stil "Die Kinder Húrins" von Tolkien, das mittelalterlichen Epen ja auch näher steht als einem modernen Roman.
      Ich zweifle nur daran, dass ich die Fähigkeiten habe, so etwas zu schreiben ...

      Löschen
  3. Hach, das Foto ist wirklich herrlich. Ich mag Leute, die sich selber nicht so bierernst nehmen.

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.