Donnerstag, 21. März 2013

Bücherzuwachs und ein Blind Date

Da ich heute in der Gegend ein paar Dinge zu erledigen hatte, war ich nach langem endlich mal wieder in meiner Lieblingszweigstelle der Städtischen Büchereien. Und da hab ich mich dann ein wenig eingedeckt ...


Fünf von Ursula Poznanski sowie Asche und Phönix von Kai Meyer waren ohnehin schon länger auf meiner Leseliste, daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich beide Bücher ergattern konnte.
Everlasting von Holly-Jane Rahlens hätte ich vermutlich niemals in die Hand genommen (die Beschreibung und das zuckerlrosa Cover sprechen mich nicht auf Anhieb an), wenn Caroline dazu nicht die wundervolle Anekdote ihres Zugnachbarn und der Autorin erzählt hätte (siehe hier und hier). Nun hoffe ich, dass mir der Roman ebenso gut gefällt wie Caroline.
Ein Spontangriff war schließlich ein Dreierpack mit mp3-CDs, der die englischen ungekürzten Hörbücher der ersten drei Mortal Instruments-Bände enthält. Ich hatte nie wirklich vor, diese Bücher zu lesen, da ich von dem ganzen Romantasy-Zeugs ziemlich die Nase voll habe und mir Jace dank der Kurzbeschreibung auf dem deutschen Klappentext ("Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace." also ehrlich: brrrr!) schon im Vorfeld unsympathisch ist. Aber bei ausgeliehenen Büchern hat man ja nichts verloren und außerdem sind englische Hörbücher immer eine gute Übung. Noch dazu bin ich auf die Verfilmung ja durchaus neugierig (weil: Jonathan Rhys Meyers ;-)).

Ja, als ich nun gut eingedeckt mit diesem Stapel vom Entlehnautomaten zur Garderobe marschiert bin, blieb beim Informationsschalter mein Blick an dem Schild Blind date with a book hängen. Darunter waren einige in Zeitungspapier eingeschlagene Bücher aufgestellt. Ich meinte mich zu erinnern, dass mir zu so einer Aktion mal auf einem Blog etwas untergekommen ist - aber da ging es um eine Buchhandlung.
Also habe ich die Bibliothekarin gefragt, was es damit auf sich hat und die schien auch recht erfreut, dass sich mal jemand dafür interessiert. Im Grunde ist das ganze eh selbst erklärend: Die Bibliothekare haben einige Bücher ausgewählt und in Zeitungspapier eingepackt und da leiht man sich dann eines aus ohne zu wissen, was einen erwartet.
Ich bin sonst ja sehr wählerisch, lese alle möglichen Rezensionen und informiere mich ausgiebig, ehe ich ein Buch auf meine Liste setze. Aber die Aktion finde ich so nett, dass ich mich natürlich auf ein Blind Date mit einem Buch einlassen wollte.
Nachdem ich ein Buch ausgewählt hatte (Zitat der Bibliothekarin: "Wir hätten einen Skispringer, einen Autounfall oder den alten Papst ... das sagt aber nichts über den Inhalt aus."), habe ich meine Neugierde während der Heimfahrt noch im Zaum gehalten, damit ich für den Blog das Buch auch noch verpackt fotografieren konnte. ;-)
Entpuppt hat es sich als eine Kurzgeschichtensammlung von Zsuzsa Bánk. Ich habe noch nie etwas von der Autorin gehört und lese auch selten Kurzgeschichten, aber so gesehen hat die Aktion ja ihren Zweck erfüllt: Ich bin auf ein Buch gestoßen, das ich sonst wohl nie zur Hand genommen hätte. Mal sehen, ob es mir gefällt.


Nun bin ich also mehr als gut eingedeckt für die kommende Lesewoche - mal sehen, welche Bücher ich dann tatsächlich lesen werde (ich werde am Wochenende noch eine Vorauswahl posten).

Kommentare:

  1. "Fünf" fand ich ganz unterhaltsam, damit wünsche ich dir viel Spaß! :)

    Die "Blind Date"-Idee finde ich wirklich niedlich, befürchte aber, dass sich nur wenige darauf einlassen werden. Schön, dass du den Versuch gewagt hast - nun drücke ich die Daumen, dass dir deine Zufallsbekanntschaft auch schöne Stunden bereitet! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch nicht, wieviele die "Blind Date"-Idee überhaupt bemerken, da sie gar nicht auf den ersten Blick zu finden ist.
      Aber ein gewisser Bedarf dürfte bestehen, da die Bibliothekarin meinte, sie hätten Überraschungssäckchen für Kinder mit Büchern "und die Erwachsenen wollten auch etwas ähnliches". ;-)

      Löschen
    2. Dass es einen Wunsch danach gab, finde ich toll! Erschreckenderweise kann ich mir das für Kinder wieder besser vorstellen (ich glaube, ich traue erwachsenen Lesern deutlich weniger zu - ob das die Folge der Jahre im Buchhandel ist? ;) ).

      Löschen
  2. Oh, ich beneide dich so, dass du "Everlasting" noch nicht kennst. Du kannst es noch ganz neu entdecken, wie schön! Ich weiß, das Buch macht optisch jetzt nicht soo viel her, aber ich fand die Geschichte wirklich ganz allerliebst. Und ja, die Anekdote mit dem lieben Zugnachbarn, die setzt dem Ganzen noch die Krone auf :D
    Überhaupt hast du dir da tolle Bücher ausgeliehen! *staun* "Fünf" ist echt klasse, so ein richtig schöner Krimi, wo man selbst erstmal lange hin- und herrätselt, wer es denn nun gewesen sein könnte. Und Geocaching ist auch spannend!
    Ebenso beneide ich dich, dass du die "Mortal instruments" noch nicht kennst. Ich weiß nicht mehr, warum ich diese Bücher irgendwann angefangen habe zu lesen, den ersten Teil sogar noch, bevor der allgemeine Hype losging. Normalerweise mache ich eher einen Bogen um Geschichten mit merkwürdigen Engelwesen und Schattenkreaturen etc. Aber die Geschichte ist WIRKLICH gut, noch dazu in englisch! Auf deutsch habe ich die Bücher nie gelesen, aber im Englischen sind da einige wirklich herrliche Stellen drin, von denen ich einfach nur hoffen kann, dass die Übersetung ihnen einigermaßen gerecht werden kann. (Ist ja leider nicht so oft der Fall...)
    Und... äh, Himmel, JA! Jonathan Rhys-Meyers, noch dazu in dieser Rolle, wie genial!!! Den restlichen Cast für die Verfilmung finde ich ja eher bescheiden, aber er!! Er ist es einfach! :D

    Und so eine Blind Date- Aktion würde ich auch mal mitmachen wollen, das finde ich wirklich eine total schöne Idee. Von der Autorin habe ich zwar auch noch nie etwas gehört - aber manchmal entdeckt man ja auf diesem Wege richtige Schätze!
    Dir jedenfalls einen super-duper Mords-Spaß beim Lesen und Hören. Holla die Waldfee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich gerade - dank Neyashas Link - wunderbar über deine Zuglektüren-Beiträge amüsiert! :D

      Und nun bin ich froh, dass "Das Spiel der Götter" aus mindestens 15 Bänden besteht, sonst hätte ich die Lektüre des jungen Mannes aus der "intellektuelle Philosophen-Ecke" gleich mal auf meinen Wunschzettel gesetzt. ;)

      Löschen
    2. Ja, das war eine schöne Ausbeute heute, nicht? :-)
      Das ist auch eher selten, dass ich mit so vielen aktuellen Bestsellern aus der Bücherei spaziere, aber meine Lieblingszweigstelle ist da wirklich gut bestückt und hat außerdem einen gewissen Schwerpunkt auf Jugendbücher.
      Am liebsten würd ich ja jetzt mit allen gleichzeitig beginnen. *lol*
      Mal sehen, wie mir die "Mortal Instruments"-Reihe gefällt. Und wie ich mit dem Englisch der Hörbücher klarkomme - da hab ich ja schon recht unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

      @Winterkatze: Hehe, die "Spiel der Götter"-Reihe hatte ich mal begonnen, aber ich hab mir mit dem ersten (deutschen, also nur halben englischen) Band recht schwergetan und danach nicht mehr weitergelesen. Angeblich muss man ja nur über den Anfang hinwegkommen und dann sind die Bücher super, aber ich konnte mich noch nie so recht aufraffen, es nochmal damit zu probieren. Angesichts der Länge der Reihe vielleicht auch ganz gut. ;-)

      Löschen
    3. Die Länge der Reihe schreckt mich auch gerade ziemlich ab, ansonsten fand ich die Amazon-Rezensionen eigentlich ganz reizvoll. Auf der anderen Seite habe ich in letzter Zeit relativ wenig Geduld mit (klassischen) epischen Fantasygeschichten.

      Löschen
  3. Ich mag die "Blind Date"-Idee auch. Gerade bei Bücherei-Büchern hat man ja nichts verloren, wenn es einem gar nicht gefällt, bringt man es eben ungelesen wieder zurück ...

    Holly Jane Rahlens kenne ich ja von "Prinz William, Maximilian Minsky und ich", was ich sehr gerne gelesen habe. Ein richtig schönes Jugendbuch. Dass sie jetzt auf die Dystopien-Welle aufgesprungen ist, wusste ich noch gar nicht. Das rosa Cover hätte mich jetzt übrigens weniger abgeschreckt als die Tatsache, dass es einer von diesen Zukunfts-Romanen ist, die mich einfach so gar nicht reizen. Hm. Die Geschichte klingt aber eigentlich gar nicht so schlecht, die Autorin schreibt ordentlich und wenn man so viel Gutes darüber hört ... Na, ich warte mal ab, was du so dazu meinst. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Die Blind Date Aktion finde ich toll! In einer Buchhandlung wäre ich wohl recht misstrauisch und würde nichts kaufen wollen, aber zum ausleihen - wie Birthe schon sagt, wenn das Buch nix ist, dann bringt man es einfach wieder zurück.
    Mir hat übrigens ein anderes Mitglied aus einem Bücherforum die Autorin so sehr ans Herz gelegt, das ich mir sogar ein Buch gekauft habe, "Die hellen Tage". Allerdings habe ich es noch nicht gelesen...

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.