Samstag, 9. März 2013

Wo bleibt der nächste Knüller?

Derzeit habe ich mal wieder ein bisschen ein Lesetief - nicht in dem Sinne, dass ich keine Lust zum Lesen hätte, aber irgendwie fehlt mir nun schon seit einer Weile ein Buch, das mich wirklich begeistert. 
Swallows and Amazons war großartig, aber das wars auch schon mit den Büchern, die mich dieses Jahr bisher vom Hocker gerissen haben. Okay, wir haben erst März - schlimmer wäre es, wenn ich das im Dezember schreiben würde. ;-) Und wirklich schlechte Bücher hatte ich 2013 eigentlich auch noch nicht, aber dieses ständige Mittelmaß ist auch nicht so toll. Da kann sogar ein mieses Buch, über das man sich aus tiefstem Herzen aufregen (und einen ordentlichen Verriss schreiben) kann, sogar eine Abwechslung sein.
Stattdessen war alles so "lala" (vielleicht noch mit Ausnahme von Lucian, das mich ja aber leider auch nicht ganz überzeugen konnte).

Und mit der aktuellen Lektüre ist es nicht anders. "Die Schatzinsel" ist okay, aber mitreißend finde ich sie nicht unbedingt. Da hat mich die Umsetzung als Theaterstück deutlich mehr überzeugt. "Am Fuß des träumenden Berges" ist eigentlich schön zu lesen, aber irgendwie fühlt es sich ein wenig nach Pflicht an. Sollte man sich von einem unangeforderten Rezensionsexemplar so unter Druck setzen lassen? Ich weiß schon, warum ich nie nach welchen frage.

Vielleicht ist das so ein Punkt, an dem ich mal wieder auf ein altbekanntes und geliebtes Buch zurückgreifen sollte. Da ich "Die Löwen von Al-Rassan" nach meinem letzten Besuch bei meiner Familie nun nach Wien mitgenommen habe, damit Birthe dann im April bei mir die volle Kay-Auswahl hat, wäre das vielleicht ein guter Reread-Kandidat. Oder ich schnapp mir mal wieder einen Jane Austen-Roman. Damit kann ja eigentlich nichts schiefgehen. ;-)

Wenn sich auf alle Fälle die Mittelmaß-Bücher dermaßen häufen, beginne ich mich immer zu fragen, ob das an der Buchauswahl liegt oder doch an mir. Bin ich in einer Phase, in der mir nichts so recht passen will? Solche Phasen habe ich beim Lesen durchaus ab und zu mal.
Kennt ihr das auch? Und sind das wirklich von der eigenen Lesestimmung abhängige Phasen oder letztendlich doch nur ein unglückliches Zusammentreffen von Büchern, die einem alle nicht lange im Gedächtnis bleiben? Was meint ihr?

Kommentare:

  1. Ab und zu geht es mir auch so. Dann frage ich mich, bin ich zu kritisch geworden? Früher konnten mich Bücher schneller begeistern.
    Andererseits denke, das es mit zunehmenden Alter und Leseerfahrung auch immer schwieriger wird, ein großartiges Buch zu finden. Man hat einfach vieles in ähnlicher Form schon gelesen.

    Ich greif dann übrigens auch ganz gerne zu einem re-read. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenn das Gefühl und bin dann auch immer unsicher, ob es am Buch oder an mir liegt. Aber wenn ich zurück denke, gibt es dann immer wieder DAS eine Buch, was mich aus dem lesetief herausreißt. Und das sind die richtig guten Bücher. :)

    Das letzte, was mir so ganz bewusst als Lesetiefbeendebuch (^^) in Erinnerung geblieben ist, ist "Vakuum" von Antje Wagner.

    AntwortenLöschen
  3. Der Knüller kommt, wenn du es am wenigstens erwartest ^_^
    Dieses Jahr habe ich bis jetzt auch nur ein "Knüller"-Buch als eine Fortsetzung gelesen, aber sonst...
    Das Jahr ist ja noch jung^_^

    LIebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Da ich mit ziemlicher Erkältung flach gelegen habe, habe ich meinen geplanten Kay-Reread einfach vorgezogen. Mit ein bisschen Zeit ging das echt schnell mit den Sarantium-Büchern. Wünsche dir viel Spaß mit den Löwen von Al-Rassan:).

    Du liest ja viele anspruchsvolle Bücher, aber meine bisherigen Highlights dieses Jahr waren bislang Partials von Dan Wells (Jugendbuch-Dystopie, Bd. 1 von 3), Etiquette & Espionage von Gail Carriger (Jugendbuchfantasy mit Steampunk und sehr lustig, Bd. 1 von 4 oder 5, aber schön abgeschlossen) und Painted Faces von L.H. Cosway (abgeschlossene Liebesgeschichte mit interessantem Setting, ein Plädoyer für Toleranz). Die beiden letzteren Bücher gibt es bislang nur auf Englisch. Vielleicht ist es alles nichts für dich, aber ein paar Tipps schaden ja nicht:).
    LG Nia

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.