Freitag, 17. Mai 2013

Norwegens "Syttende mai"

Heute gibts mal einen Beitrag abseits von Büchern und Lesen, denn heute ist der 17. Mai, also Nationalfeiertag in Norwegen - einem Land, an dem mein Herz ganz besonders hängt.
Ich geb euch hier mal eine schöne musikalische Untermalung zu diesem Blog-Eintrag, und zwar ein Lied der norwegischen Sängerin Kari Bremnes: Berg og båre

Als ich 2005 für ein Semester in Oslo studiert habe, hatte ich am 17. Mai gerade Besuch von einem lieben Freund und wir haben uns mitten in den Trubel der Innenstadt gestürzt. Norwegen versteht es nämlich wirklich, den Nationalfeiertag äußerst charmant zu feiern. Von Militärparaden keine Spur, stattdessen finden große Umzüge von Kindergärten und Schulen statt und im Anschluss gibts Spiele und viel Eis für die Kinder.
An dem Tag war gefühlt jeder einzelne Osloer auf den Straßen und so sah daher die Karl Johans gate aus:

Wohin man auch blickt: die Farben der norwegischen Flagge

Die Kinder ziehen dann in Oslo alle am Palast vorbei, wo am Balkon die Königsfamilie steht und sich vermutlich einen Wolf winkt:


Nächstes Jahr gibts dann übrigens das 200jährige Jubiläum, denn 1814 wurde das norwegische Grundgesetz in Eidsvoll erlassen. Dieses Jubiläum würde ich ja gerne wieder in Oslo mitfeiern ...

Gratulerer med dagen, Norge!

Kommentare:

  1. Oh, wie schön! Herzlichen Glückwunsch, Norwegen!
    *fenweh krieg*

    Und Kari Bremnes höre ich gern - hab da mal eine CD blind aus der Stadtbücherei mitgenommen, allerdings eine der beiden, die es auf Englisch gibt (You'd have to be here) und war gleich ganz angetan. Und jetzt bin ich immer etwas unsicher, ob ich mir mal eine von den norwegischen kaufe, obwohl ich eigentlich immer gern verstehe, was ich höre, und auch gern in der Lage sein möchte, mitsingen zu können ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was sehe ich denn da - du liest ja doch schon "Swallowdale"!

      Löschen
    2. Jaaaaa! :-) Und falls morgen der Regen wieder vorbei ist, gehts nach der Arbeit ins Grüne, quasi auf Entdeckung, dort kann man den Roman sicher noch viel besser lesen (der bisher schon wieder ganz bezaubernd ist).

      Ich kenn von Kari Bremnes dagegen bisher nur die norwegischen Lieder. "Erindring" hab ich - darauf ist auch das verlinkte Lied.

      Löschen
  2. Ha, "sich vermutlich einen Wolf winkt" - ja, das ist anzunehmen :)
    Oh man, in Oslo war ich noch nie, aber ich würde da auch gern mal sein. Wenigstens mal einen Eindruck kriegen, wie die Norweger so sind. Du kannst dir doch fest vornehmen und darauf "hinarbeiten", nächstes Jahr im Mai wieder dort zu sein! Oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich nehm mir das jetzt einfach mal vor. :-)
      Oslo ist eine sehr charmante und sehenswerte Stadt, wenn man es auch grün mag und nicht nur ein Hardcore-Kulturprogramm machen möchte. *g* Zum schönsten dort gehören nämlich neben den absolut genialen Museen und den Skulpturen im Vigeland-Park die Inseln im Fjord und der Sognsvann (ein See).

      Löschen
  3. *unqualifizierter Kommentar* Dieser Hund! So süß! :D

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, so viele Fehler. Da musste ich noch mal ran.

    Bei uns im Jahrgang waren während des Studiums fünf Norweger und somit haben wir den Feiertag auch jahrelang mitgefeiert - meist an einem der Feiertage vor oder nach dem 17. Mai oder aber am entsprechenden Wochenende. Selbst in kleinsten Gruppen verstehen sie was vom Feiern, sodass es (meist ein Grillfest im Park) immer sehr lustig war. Fahnen und Hundeschleifen waren da auch immer vorhanden:D.
    Kann mir vorstellen, dass es in Olso noch mal ein ganz, ganz besonderes Erlebnis ist. Vielleicht schaffst du es ja nächstes Jahr zum Jubiläum. Drücke die Daumen, dass es klappt.
    LG und schöne Pfingsten
    Nia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich wünsch dir auch schöne Pfingsten! Mein Wochenende ist leider mal wieder recht dienstreich. %-)
      Ja, Grillfest im Park klingt sehr nach norwegischem Feierstil. *g*

      Löschen
  5. Das klingt, als ob man es wirklich mal mit eigenen Augen erleben müsste. Und ich bin mir sicher, dass so ein Tag als Party gestaltet viel mehr Spaß macht als einer, bei dem man Paraden an sich vorbeimaschieren lässt. :)

    Und jetzt schnappe ich mir meinen Tee und hör mir das Lied noch einmal an ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf alle Fälle ist es mehr Spaß. Und wenn man dann noch so viel Glück mit dem Wetter hat und gemütlich mit den Norwegern im Park rumlungern kann, ist es natürlich besonders fein.

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.