Freitag, 13. Dezember 2013

[Wiener Streifzüge] Dehnepark und Jubiläumswarte

BeschreibungStadtwanderweg Nr. 4
StartpunktLinzer Straße (Linie 49)
Endpunktderselbe wie der Startpunkt
Gehzeitetwa 2,5 Stunden


Derzeit ist es bei den Streifzügen sehr ruhig. Ich bin leider eine Schönwetter-Wanderin und kann mich bei grauem Himmel und Kälte so gar nicht aufraffen, einen längeren Weg zu gehen. Natürlich hatte ich in letzter Zeit auch nie dann Zeit, wenn es denn einmal sonnig war. Daher habe ich nur den einen oder anderen kleinen Spaziergang unternommen oder mal einen Geocache gesucht, aber nichts davon war lang (oder interessant) genug für einen eigenen Streifzug.

Also habe ich einen herausgekramt, den ich schon vor Jahren gemacht habe und euch ohnehin gern noch vorstellen wollte. Während es also mit den Herbstfarben draußen schon vorbei ist, könnt ihr sie hier auf den Fotos noch einmal in ganzer Pracht genießen.

Der Stadtwanderweg Nr. 4 führt zuerst in den Dehnepark, der einer der schönsten Parks in Wien ist - mit stillen Wiesen, Teichen und alten Bäumen. Wirklich zauberhaft.

Ideales Pausen- und Leseplätzchen

Danach geht es dann eine Weile durch den Wald und in einer sanften Steigung bis zur Jubiläumswarte.
Blick von der Jubiläumswarte stadteinwärts

... und stadtauswärts
Danach geht es erneut durch den Wald, an der netten Kreuzeichenwiese vorbei und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Da es schon eine Weile her ist, seit ich diesen Weg gegangen bin, kann ich mich nicht mehr im Detail daran erinnern, aber mit dem Dehnepark ist es auf jeden Fall einer der schöneren Stadtwanderwege. Auch sonst ist dieser Streifzug recht ruhig und waldig und mit der Straßenbahnlinie 49 auch gut zu erreichen - also genau das richtige, wenn einen mal der Stadtkoller packt.

Kommentare:

  1. Das sieht auf jeden Fall sehr schön aus!

    Und ich kann gut verstehen, das du bei Kälte und grauen Himmel keine große Lust hast. Hier ist es seit Tagen auch total düster und nebelig - alles ist so fies feucht... :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, mich nicht so sehr vom Wetter abschrecken zu lassen, aber bei diesem diesig-grauen Wetter macht mir das einfach keinen Spaß (und die Fotos werden dann auch so trostlos).
      Wenns mal ordentlich schneit, wird die Sache wieder anders aussehen. :-)

      Löschen
  2. Und es sieht nicht so sehr nach Stadt aus - das finde ich bei deinen Wien-Bildern immer wieder faszinierend! :) Und im Schnee müsste das auch alles sehr schön sein ... ;)

    Als ich noch einen Hund hatte, waren diese grauen Tage oft die schönsten Spaziergangtage. So wenige Menschen draußen und somit perfekt zum Toben für den Hund, dessen Begeisterung dann wieder ansteckend war. Und am Ende ging es frisch geduscht mit einem heißen Tee vor den Kamin (an den Geruch nach nassem Hund, der von dem ebenfalls geduschten Haustier vor dem Feuer ausging, konnte man sich auch gewöhnen. :D).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Stadtwanderwege sind halt großteils direkt am Stadtrand und führen dann durch den Wienerwald. Dadurch sind die wirklich sehr schön grün. In dem Buch mit den 52 Wegen, das ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, sind auch sehr viele Innenstadtwege, aber dazu kann ich mich nur selten motivieren. Bislang hab ich davon gerade mal zwei gemacht (und davon war einer ein Park *g*).

      Ruhiger ist es an grauen Tagen, das stimmt. Aber ich mag einfach dieses düstere, farbenlose Wetter nicht. *seufz*

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.