Dienstag, 11. November 2014

Buchstabengeplauder #18

In der letzten Zeit hatte ich wieder einiges Glück mit der Buchauswahl. Elantris von Brandon Sanderson habe ich zwar leider nach etwa 250 Seiten abgebrochen, weil es mir nach einem interessanten Beginn dann so gar nicht zugesagt hat, aber ansonsten war ich in den letzten Wochen mit meiner Lektüre sehr glücklich.
Die ersten vier Bände der Daisy Dalrymple Mysteries haben sich praktisch weggelesen wie nichts und der nächste Band wartet bereits auf meinem Reader. Aus der Bücherei hatte ich außerdem Die Herren des Hügels von Niccolo Ammaniti ausgeliehen - ein sehr beeindruckender Roman, zu dem ich auf jeden Fall noch eine Rezension schreiben werde. Und schließlich hatte ich aus der Onleihe noch Geschenkt von Daniel Glattauer geladen und innerhalb kürzester Zeit gelesen. Da hat Glattauer mal wieder alle Register gezogen und einen äußerst lesenswerten Roman geschrieben.

Aktuell schaue ich gerade, dass ich noch alle Challenges zu einem erfolgreichen Abschluss bringe. So lese ich für die Sachbuch-Challenge gerade Mit Kompass und Korsett - ein Buch über reisende Frauen vom 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert.  
Für die Nobelpreis-Challenge habe ich mir ein neues Buch gegönnt und zwar Die Gasse der dunklen Läden von Patrick Modiano. Ich war mir lange unsicher, welchen Roman von ihm ich kaufen soll. Dieser hier wurde mir von einer Freundin empfohlen, aber mich haben bei einem Reinblättern auch "Villa Triste" und "Aus tiefstem Vergessen" angesprochen. Ich hoffe also, dass ich für mich die richtige Wahl getroffen habe.
Als weiteres Challengebuch habe ich meiner Mutter Sündenfall entführt, eins der unbekannteren Bücher von John Galsworthy. Ich habe mir außerdem für meinen nächsten Büchereibesuch Ivo Andric notiert, nehme aber an, dass das zumindest vor dem Challengeende nichts mehr wird.

Um noch einmal auf Daniel Glattauer zurückzukommen: Er liest morgen Abend bei der Langen Nacht der Bücher, die als Auftakt zur Buch Wien stattfindet. Da mir eine Kollegin die letzten zwei Stunden meines Dienstes abnimmt, werde ich mir diese auch anhören können. :-)
Ich muss ja gestehen, dass ich nur einmal bei der Wiener Buchmesse war - damals war sie noch im Rathaus (inzwischen ist sie in der Messehalle D) und steckte noch in den Kinderschuhen. Oder eher noch in gar keinen Schuhen, da das damals ein Trauerspiel war, man muss es ehrlich sagen. Daher hatte ich seither auch keine große Lust mehr darauf, obwohl sie inzwischen doch deutlich größer sein dürfte.
Die lange Nacht der Bücher klingt aber vielversprechend, da neben Daniel Glattauer auch Wolf Haas da sein wird und ein paar weitere Autoren, die ich allerdings nicht kenne. Und bei einem Eintrittspreis von 3 Euro kann man auch nicht sehr viel falsch machen.

Kommentare:

  1. Hey, ich kann dich verstehen, mir hat Elantris auch gar nicht gefallen. Zum Glueck hab ich aber dann doch irgendwannnach weiteren Sanderson Buechern gegriffen und jetzt kenn ich sie fast alle xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich werde es auch noch mit einem anderen Roman von ihm versuchen und hoffe sehr, dass der mir dann besser gefällt.

      Löschen
  2. Ich wünsch dir viel Spaß bei der Lesung und beim Schlendern über die Wiener Buchmesse! :) Sind da eigentlich nur österreichische Verlage oder findet man die deutschen dort auch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-)
      Es sind auch eine ganze Reihe von deutschen Verlagen dort, z.B. Klett-Kotta, Arena, dtv, Piper, etc.

      Löschen
  3. Ich hoffe, du hattest viel Spaß auf der Wiener Buchmesse. Womöglich hast du dort den einen oder anderen guten Roman entdeckt? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht so wirklich - wobei ich ein paar Leseproben-Heftchen mitgenommen habe und in die demnächst mal reinschmökern werde.
      Ansonsten war es ganz nett auf der Buchmesse, aber doch recht überschaubar. Highlight war auf jeden Fall die Lesung von Glattauer.

      Löschen
  4. Von 14 Sanderson-Büchern ("Rad der Zeit" nicht mitgezählt) habe ich nun immerhin schon die Hälfte gelesen. Aber es hat einen Grund, warum ich mich vor "Elantris" drücke ... *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, aus meiner Sicht kann ich dir nur dazu raten, dich weiter davor zu drücken. ;-) Solange ich aber sonst nichts von Sanderson gelesen habe, kann ich nicht beurteilen, ob mir der Schreibstil in seinen anderen Romanen mehr zusagt.

      Löschen
  5. Nun bin ich aber neugierig, was dich an Elantris so sehr gestört hat. Hab das Buch grad durch und fands eigentlich durchwegs in Ordnung (wenn auch nicht überragend, hat so seine Macken mit der Charakterisierung).
    Jun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den Schreibstil nicht gut, irgendwie unbeholfen (ohne, dass ich das jetzt genauer definieren konnte) und vor allem die Dialoge sehr hölzern, "schulaufsatzmäßig" und deutlich zu modern für das Setting.
      Mit der Charakterisierung hatte ich auch so meine Probleme, vor allem, dass Sarene die ganze Zeit als intelligent beschrieben wird, aber eher dumm rüberkommt.

      Löschen
  6. "Mit Kompass und Korsett" klingt gut - verflixt! Könnt ihr nicht mal Bücher lesen, deren Themen mich nicht interessieren? ;)

    Ansonsten finde ich es sehr schön, dass du in diesem Monat bislang so ein gutes Händchen bei deiner Buchauswahl hattest. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi.
      Aber falls es dich beruhigt: Das Buch ist zwar gut und auch interessant, ich habe aber auch so einige Dinge zu bemängeln. Also keine uneingeschränkte Empfehlung. ;-)

      Löschen
    2. Das ist wirklich beruhigend! Jetzt musst du in der Rezension nur noch diese Schwächen besonders herausstreichen, um mich richtig abzuschrecken. :D

      Löschen
    3. Ich werde mein bestes geben. *g*

      Löschen
  7. "Die Herren des Hügels" hat mich auch sehr beeindruckt! Kennst du die Verfilmung? Ich wollte mir die eigentlich schon lange ansehen, aber irgendwie hat das noch nicht geklappt. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Verfilmung kenne ich (noch) nicht. Der Trailer sieht aber ganz vielversprechend aus.

      Löschen
  8. Dia dhuit, Neyasha.
    Frauen auf Reise(n) ist ein vielschichtiges Thema, streckt es sich doch von der Siedlerin, über die Bildungsreisende, Künstlerin, Wissenschaftlerin bis zur Entdeckerin. Anspruchsvoll.
    Findet eine Nellie Bly auch Erwähnung?

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Nellie Bly ist nicht darin - vielleicht deshalb nicht, weil ihre Weltreise im Grunde ein Arbeitsauftrag war, während die anderen Frauen in dem Buch ganz aus eigenem Antrieb und meist jahrelang unterwegs waren.

      Löschen
  9. Oh nein, wie schade, dass du "Elantris" abgebrochen hast. Aber ich habe neulich entdeckt, dass Sanderson noch einen anderen Jugendfantasyroman geschrieben hat, vielleicht wünsche ich mir den zu Weihnachten.
    Und jetzt geh ich gleich mal gucken, ob du Herrn Glattauer getroffen hast. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich. ;-) Also "getroffen" ist wohl etwas übertrieben - ich hab seiner Lesung gelauscht. *g* Danach hätt man sich zwar noch Bücher signieren lassen können, aber das gibt mir irgendwie nichts.

      Vielleicht probier ich von Sanderson ja auch mal besser die Jugendfantasy. Mal sehen.

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.