Samstag, 27. Dezember 2014

Lynes Bloggeburtstag und ein paar abschweifende Gedanken

Lyne's Books wird am 31.12.2014 bereits 2 Jahre alt (mein Gott die Zeit vergeht) und zu diesem Anlass gibt es von Lyne ein Gewinnspiel.


Zu gewinnen gibt es zweimal ein Wunschbuch - die genauen Teilnahmebedingungen könnt ihr bei ihr auf dem Blog nachlesen.

Ihre Gewinnspielfrage, auf welches Buch wir uns 2015 freuen, hat mich übrigens in ärgste Bedrängnis gebracht und heute Abend zu einer ausgedehnten Recherchierorgie geführt, die mich auch nicht weitergebracht hat.
Das ist doch irgendwie seltsam, oder? Ich habe das Gefühl, dass fast alle Bücherfans solche Fragen sofort beantworten können bzw. eher noch das Problem haben, sich für ein Buch entscheiden zu müssen.
Aber ich verfolge nur in seltenen Fällen Buchankündigungen mit, am ehesten noch, wenn es sich um die Fortsetzung einer Serie handelt. Derzeit warte ich da aber nur auf Martins The Winds of Winter sehnsüchtig - und es sieht nicht so aus als würde der Roman im nächsten Jahr erscheinen.
Hm, tja. Nun habe ich mich also ein wenig durch Verlagsvorschauen gewühlt, aber ehrlich gesagt fühle ich mich da von der schieren Menge an Neuerscheinungen meist erschlagen.
Abgesehen davon gibt es soviel, das ich noch lesen möchte, dass ich meist mehr darauf konzentriert bin, was bis jetzt erschienen ist und weniger darauf, was erst noch kommen wird ...
Ich werde tatsächlich fast immer erst auf Bücher aufmerksam, wenn sie erst einmal erschienen sind und vielleicht auch schon ein paarmal rezensiert wurden. Natürlich gibt es eine Reihe von Autoren, bei denen ich mich immer über neue Bücher freue, aber so wie es aussieht, werden von meinen üblichen Verdächtigen (Guy Gavriel Kay, Christoph Ransmayr, Juli Zeh, Peter S. Beagle, Patricia McKillip) im Jahr 2015 keine neuen Romane erscheinen.

Bin ich eigentlich die einzige Buchbloggerin, die Neuerscheinungen so gänzlich ignoriert? Wie geht es euch in der Hinsicht? Hibbelt ihr schon zahlreichen Büchern entgegen?

Letztendlich habe ich mich übrigens für Birthes Wer steht schon auf Pferde? entschieden. Da ich das Buch als Testleserin schon kennengelernt habe, muss ich zugeben, dass mich die Neugierde nicht direkt auffrisst, aber ich freue mich einfach sehr, dass ihre sympathische und auch sehr originelle Pferdeserie ein Plätzchen gefunden hat!

Kommentare:

  1. Nein, bist du nicht. ;)

    Ich finde es einfach zu langweilig, mich stundenlang durch diverse Verlagsvorschauen zu wühlen. Zumal viele Bücher auch zu sehr nach 08/15 klingen, so rein vom Klappentext her.
    Auf meiner Wunschliste tummeln sich etwa ein halbes Dutzend Bücher, die nächstes Jahr erst erscheinen. Teilweise sind es Bücher von Autoren, die ich gerne lese, teilweise habe ich die Bücher auch bei anderen Bloggern entdeckt, die Neuerscheinungen präsentiert haben.

    Aber meistens werde ich auf Bücher erst aufmerksam, wenn ich sie entweder beim Stöbern in der Buchhandlung oder auf anderen Blogs entdecke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das beruhigt mich. ;-)
      Und ja, genau diese Probleme habe ich auch mit Verlagsvorschauen: In den kurzen Beschreibungen klingen die meisten Bücher ziemlich 08/15. Ich muss gestehen, dass ich auch auf Blogs Neuerscheinungs-Beiträge meist eher überfliege.

      Löschen
    2. Diese "üblichen" Neuerscheinungs-Beiträge überfliege ich meist auch nur. Recht schön fand ich aber "Vorfreudewoche" von Herzpotential, wo nicht alle Neuerscheinungen des nächsten Jahres, sondern nur die vorgestellt wurde, die die beiden Bloggerinnen angesprochen haben. Das fand ich dann schon ganz interessant und da habe ich mir dann auch die eine oder andere Inspiration geholt. Ob ich die Bücher auch wirklich lesen werde, kann ich ja immer noch entscheiden, wenn die ersten Rezis eintrudeln. ;)

      Löschen
  2. Mir ist zwar jetzt spontan eine Antwort eingefallen, aber im Allgemeinen ist mir auch völlig egal, wann Bücher erscheinen. Es gibt ein paar Autoren, die bilden eine Ausnahme - der von dir schon erwähnte Martin gehört dazu, außerdem noch Gail Carriger. Oder es sind halt Reihen, die ich angefangen habe und auf den nächsten band warte, da versuche ich auch mich auf dem aktuellen Informationsstand über neue Bände zu halten.

    Meist werde ich aber auf Bücher aufmerksam, weil sie eben öfter auf verschiedenen Blogs rezensiert werden oder Leute sie bei Goodreads erwähnen (letzteres sind dann auch mal noch nicht erschienen Bücher) aber in Vorschauen schaue ich nur selten rein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn ich auf Folgebände warte, schaue ich schon immer wieder mal, ob sich da etwas tut in punkto Erscheinungstermin. Leider herrscht da sowohl bei Martin als auch bei Harris' 3. Cicero-Band noch immer Schweigen im Walde ...

      Löschen
  3. Same here!

    Ich "muss" einige Vorschauen aus der Verlagsgruppe Random House beruflich lesen (weil ich sie Korrektur lese), da springt mir dann natürlich schon mal der eine oder andere Titel ins Auge, der mich interessieren könnte. Der landet dann auch auf meiner Merkliste. Aber davon abgesehen verfolge ich die Neuerscheinungen auch überhaupt nicht und bin immer verwundert, wenn ich auf anderen Blogs Neuerscheinungs-Posts sehe. Das ist mir irgendwie gar nicht wichtig, was demnächst so erscheint. Zum einen habe ich noch einen so unerschöpflichen Vorrat an Büchern auf dem SuB, zum anderen kann ein Buch in der Vorschau ja ganz toll klingen und taugt dann doch nichts. Deutlich "anfälliger" bin ich da, wenn ich Rezensionen auf anderen Blogs lese - das bringt mich viel eher in Versuchung.

    Die Frage von Lyne könnte ich auf jeden Fall auch nur mit einem Achselzucken beantworten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen so unerschöpflichen Vorrat habe ich auf meinem SuB zwar nicht, aber eine lange Wunschliste und eine lange Liste, mit der ich in der Bücherei unterwegs bin. Es wäre also nicht zu befürchten, dass mir ohne Neuerscheinungen demnächst der Lesestoff ausgehen würde. *gg*
      Vermutlich suche ich deshalb auch nie bewusst in Verlagsvorschauen - bei Rezensionen auf anderen Blogs bin ich auch viel anfälliger.

      Löschen
  4. Mir geht es da genauso wie dir. Ich habe von Neuerscheinungen absolut keine Ahnung, was aber auch größtenteils daran liegt, dass ich überwiegend Klassiker lese. Da kann man in der Regel nicht mehr auf Neuerscheinungen hoffen, wenn die Autoren bereits tot sind.
    Doch auch so habe ich nicht den Überblick, Verlagsvorschauen sind für mich ein Fremdwort. Irgendwie bekommt man ja eh im Laufe des Jahres mit, was so rauskommt, da stimme ich dir und Hermia zu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann scheine ich ja doch nicht so ein Einzelfall zu sein - sehr beruhigend. ;-)
      Klassiker lese ich ja acuh immer wieder gern. Vielleicht ist das so eine Typsache, ob man eher liest, was die Jahre überdauert hat oder das, was gerade nagelneu erschienen ist (Mischtypen natürlich nicht ausgeschlossen).

      Löschen
    2. Ja, da hast du wohl recht.
      Spontan ist mir jetzt tatsächlich doch ein Buch eingefallen, auf das ich mich 2015 freue. :D Nämlich die Fortsetzung von "Studium Emotionale" von Lina Barold. Na endlich kann ich auch eine nennen.^^
      Aber es ist wirklich beruhigend zu sehen, dass es vielen ähnlich geht. Dann kommt man sich in der Bloggerwelt wenigstens nicht wie ein Alien vor.

      Löschen
  5. Salut, Neyasha.
    Bei der Auswahl eigener Bücher laße ich mich gern von Gevatter Zufall inspirieren. Wenn sich dann noch ein Bauchgefühl meldet, ist ein Titel ins Auge gefaßt - so noch nicht erschienen. Kann auch immer nur eine Splitter der Möglichkeiten sein; glücklicherweise gibt es ja oft viel zu lesen.

    Mit ein "Filter" den ich nutze ist der eine oder andere Verlag, der mir durch seine Besonderheit(en) ins Auge kippt(e). Aviva, Magellan, Atlantik als Beispiele. Aber die Möglichkeiten hellhörig auf ein Buch zu werden sind legion. Neben den Blogs, die ich besuche, auch gern Rezensionen im Radio.
    Im Grunde ist man/frau aber dem netten Zufall Dank schuldig.

    Neuerscheinungen sind nur ein Teil des Interessierenden; nicht im Mindesten weniger sind es Titel der Backlist eines Verlags. Sehr mögbar, das Schnüffeln dort. :-)

    Abgesehen davon, daß Dein Blick in Büchereien auch nicht weniger reizvoll ist. Bücher sind ja - in der Regel - nicht für ex & hopp gedacht*

    Spontane Antwort auf die obige Frage wäre für meine Person jetzt der zweite Möwen-Krimi von Sina Beerwald...

    bonté

    *jetzt abgesehen von dubiosen Konzern-Anzügen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zufallsfunde sind ja oft eine besonders schöne Sache. Ich finde es auch immer wieder schade, dass ich nur noch so selten einfach zufällig was aus der Bücherei mitnehme, weil ich im Gegensatz zu früher so viele Bücher auf meiner Liste habe, die ich bewusst lesen möchte (woran vor allem das Internet "schuld" ist).
      Auf bestimmte Verlage schaue ich manchmal auch. Bei den Verlagsvorschauen etwa hatte ich mir als erstes gleich mal Klett-Cotta herausgegriffen.

      Ich habe ja schon ein wenig den Eindruck, dass die Bücherwelt immer schnelllebiger wird: gefühlt immer mehr Neuerscheinungen und im Gegenzug sind viele Bücher in Windeseile schon wieder weg vom Fenster.

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.