Donnerstag, 5. Februar 2015

Buchstabengeplauder #24

Derzeit habe ich das Gefühl, mich im Winterschlaf zu befinden. Nach einem Motivationshoch, das auf meine folgenschwere Entscheidung folgte, bin ich in ein gegenteiliges Tief gefallen. Ich kann mich gerade nur schwer zu etwas aufraffen (zum Joggen etwa), verbringe meine Freizeit zuviel mit sinnlosem Surfen im Internet und neige auch mal wieder sehr dazu, ungesundes Zeug zu essen. Ich bin definitiv frühlingsreif!
Geht es euch derzeit auch so? Ich habe meistens eine solche Phase im Februar, wenn einfach diese graue Winterzeit mit den kurzen Tagen schon zu lange andauert. Wenn Schnee liegt, ist das meist anders - dann gehe ich gerne raus und mache Schneespaziergänge. Hach, wenn ich da nur an meine Zeit in Oslo denke, als es im Januar und Februar fast die ganze Zeit verschneit und an sehr vielen Tagen auch noch strahlend sonnig war. Einfach traumhaft, da konnten mir nicht mal die sehr kurzen Tage das Gemüt verderben. Aber Schnee ist hier ja auch in diesem Winter wieder Fehlanzeige und so hat man die meiste Zeit nur diese grau-düstere Stimmung, die sich auch auf meine persönliche Stimmungslage auswirkt.
Aus diesem Grund war es auch bei mir im Blog die letzte Woche so ruhig; ich hatte zwar auch viele Dienste, aber in erster Linie war es Faulheit, die mich vom Rezensieren abgehalten hat.
 
Ich habe auch das Gefühl, dass ich derzeit bei meinen Büchern nicht sehr viel weiterkomme. Zuletzt hatte ich ja Summers at Castle Auburn nochmal gelesen, das mich schon im vorigen Jahr begeistert hat und fand es wieder sehr schön. Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt nach so kurzer Zeit schon einen ReRead gestartet habe, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Zu wissen, was geschehen wird, hat mir auch auf den Anfang noch einmal einen anderen Blick verschafft - und mir sind ein paar Vorausdeutungen aufgefallen, die mir natürlich beim ersten Mal noch entgangen sind.
Nun hüpfe ich aber wieder zwischen den Büchern herum, kann mich auch meistens nicht sehr lange am Stück überhaupt aufs Lesen konzentrieren und fühle mich gleichermaßen unruhig und lethargisch. %-)
 
Gegen diese kleine Lesetief (wenn man es so nennen kann), wird vielleicht der Lesetag helfen, den Lyne und ich veranstalten möchten. Ich werde dazu noch einen Ankündigungsbeitrag schreiben, aber falls ihr euch den Tag auch schon mal freihalten möchtet: Es soll der 28.2. werden (ein Samstag).

Kommentare:

  1. Ohje, na dann hoffe ich mal, dass du schnell wieder aus diesem Tief rausfindest. Aber du hast Recht, das Wetter kann auch echt deprimieren, wobei wir hier im Norden gerade etwas Glück haben... Man merkt auch schon, dass die Tage länger werden.
    Das Wetter - und damit deine Stimmung - werden bestimmt bald besser werden. :)
    Der Lesetag klingt toll. Vielleicht schaue ich mal, ob ich da nicht auch Zeit habe.
    Was das Rezensieren angeht, bin ich in letzter Zeit aber auch ganz schön faul.
    Irgendwie fällt der Neujahrsbeginn ganz schön doof: die ersten paar Monate sind irgendwie ungünstig, meinem Empfinden nach, um Vorsätze so richtig umzusetzen.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass es bessere Monate geben könnte als Januar und Februar, wenns ums Umsetzen von Vorsätzen geht. ;-)
      Ich würde mich freuen, wenn du beim Lesetag mit dabei bist!

      Löschen
  2. Spring will be coming, Neyasha!
    Wird wohl ein evolutionäres Relikt unserer Identität als Säugetier sein, daß uns Winters liebend gern die Bettdecke suchen läßt. Energien sparen und also alle Aktivitäten darauf einstellen. Joggen oder Surfen wird da nicht mehr zur Entscheidung.
    :-)

    Das trübe Wetter teile ich derzeit. In puncto Schnee ist Bayern jetzt allerdings zugeschüttet worden*. Gesamtemotional ist es aber auch hier die Einladung zum zuhause bleiben.

    "Faulheit" würde ich jetzt dazu nicht sagen wollen; eher "Ruhe". Braucht der Mensch ab & an.

    Um der saisonalen Trüberei zu entgehen würde ich den Duft frischer Freesien vorschlagen. Wobei das zelebrierte Farbenspektrum auch nicht ohne ist. Nicht zu vergessen, die süße Frühlingsverlockung einer Hyazinthe.

    Dir 13 Gründe Dich zu freuen!

    bonté




    *im Vergleich zum letzten Winter :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht bräuchte ich hier wirklich bunte Farbtupfer in Form von Blumen. Normalerweise kommt mir halt nix in die Wohnung, was Blüten hat: als Blumenstöcke gehen mir die immer ein (ich brauch robustes Blätterwerk wie Efeututen und Grünlilien) und Schnittblumen in Vasen sind mir zu kurzlebig.

      Ruhe klingt natürlich besser als Faulheit, aber nichtsdestotrotz komme ich mir gerade ziemlich faul vor. Zumal es echt an der Zeit ist, mit dem Trainig für den Frauenlauf anzufangen (bisher war ich in diesem Jahr erst zweimal joggen). Aber vielleicht kommt die Movitation tatsächlich mitsamt dem Frühling - ich würde es hoffen.

      Löschen
  3. Ich glaube, dass so eine Entscheidung zu fällen auch sehr anstrengend ist - und nun, da du den Entschluss gefasst hast, brauchst du vielleicht eine Ruhephase, bevor die nächsten Aktivitäten wieder losgehen können. :) Was das Wetter angeht, so haben zumindest wir in der letzten Woche sehr viel Sonnenschein gehabt, wenn der Frühnebel erst einmal abgezogen war.

    Und auch beim Lesen braucht man manchmal eben eine etwas entspanntere Phase. Wenn dir der Re-read so gut gefallen hat: Wie wäre es mit weiteren vertrauten Titeln, bei denen du nicht das Gefühl hast, dass du ihnen nicht gerecht wirst, wenn du nicht ganz so aufmerksam bist oder nur ein Stückchen daraus liest?

    Den Lesetag halte ich im Hinterkopf - es wäre mal wieder nett "gemeinsam" zu lesen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mag sein, dass es daran liegt. Außerdem bin ich gerade auch gesundheitlich etwas angeschlagen. Ich bin nur immer so genervt von mir, wenn ich so ganz und gar unmotiviert bin.

      Ein weiteres ReRead-Buch hab ich eh grad mit "Besessen" aus der Unibibliothek daheim. Allerdings ist das ein Roman, den ich sicher erneut sehr aufmerksam lesen muss. Naja, mal sehen.

      Löschen
  4. Bei uns liegt inzwischen immerhin Schnee, das macht den Winter für mich auch viel schöner. Aber insgesamt kenne ich die von dir beschriebene Wintermüdigkeit bzw. -lethargie auch.

    Beim Lesetag muss ich leider passen, weil ich am 28.2. auf einer ganztägigen Veranstaltung bin. Vielleicht passt's ja ein andermal mit dem gemeinsamen Lesen. Euch schon mal viel Spaß! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Arbeitskollegin meinte heute auch, dass es ihr so geht - das muss echt an der Jahreszeit bei mir liegen.
      Schade, dass du nicht mit dabei sein kannst beim Lesetag.

      Löschen
  5. Ich schließe mich Winterkatze an, was die Ruhepause angeht. Und ich selbst bin derzeit auch ziemlich schlapp und verfressen. Aber ist ja nur noch der Februar, dann sind die dunklen Wintermonate überstanden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man merkt zum Glück jetzt eh auch schon, wie die Tage wieder länger werden. Aber ich freu mich vor allem schon sehr auf die Zeit, wenn man auch wieder draußen in der Sonne sitzen kann.

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.