Sonntag, 31. Mai 2015

Buchstabengeplauder #31

Ich dachte eigentlich, ich könnte heute einen meiner Wünsche für das Jahr 2015 als erledigt betrachten und zwar die Teilnahme am Österreichischen Frauenlauf. Ich habe mich auch angemeldet, habe das Startgeld bezahlt und gestern Startnummer sowie Frauenlauf-Shirt abgeholt. Trotzdem war ich heute nur als Zuschauerin beim Lauf.
Wie kam's? Ich war leider die letzten Tage krank, mit Halsschmerzen, leichtem Fieber und seit gestern auch Husten und Schnupfen. Noch heute am Morgen habe ich überlegt, ob ich mitlaufen soll, aber letztendlich hätte das keinen Sinn gehabt, zumal ich danach auch noch in die Arbeit musste, also nicht riskieren konnte, danach flachzuliegen.
Tja. Schöner Mist.
 
Nun hatte ich mir ja (genau für einen solchen Fall) den Women's Run als Alternative offengehalten, aber man glaubt es nicht: Dieses Jahr findet in Wien kein Women's Run statt (weshalb auch immer). Das ist Sabotage!
 
Mein Ausweichplan ist jetzt der Krebsforschungslauf, bei dem es nicht um eine bestimmte Distanz und um eine schnelle Zeit geht, sondern darum, möglichst viele Runden (mit je 850 m) zu laufen, da für jede gelaufene Runde 5 Euro von diversen Sponsoren an die Initiative Krebsforschung gespendet werden. Na bitte, das klingt doch nach einer schönen Sache. Hoffentlich klappt es wenigstens damit.
 
Was übrigens die weiteren Vorsätze angeht: Ich übe brav am Klavier und kann "I've Seen Hell" immerhin schon bis etwa zur Hälfte, aber bei der schwierigen 2. Hälfte gerate ich noch ziemlich ins Straucheln. Im Sommerkino war ich logischerweise noch nicht und an den restlichen Vorsätzen (Roman "veröffentlichen" und Ölbild malen) muss ich auch noch arbeiten. Immerhin bin ich aber derzeit mit einem Buntstift-Porträt einer meiner Romanfiguren beschäftigt, das ist ja schon mal ein Anfang.
 
Alles in allem sollte ich aber doch mal in die Gänge kommen, da schon fast ein halbes Jahr rum ist. Und dieses "in die Gänge kommen" ist auch für die Challenges angesagt, bei denen ich überall ziemlich hinterherhinke. Immerhin habe ich aber mit In 72 Tagen um die Welt ein weiteres Sachbuch beendet, mit Lord of the Flies von William Golding einen weiteren Nobelpreisträger begonnen und mit Die Furcht des Weisen 2 wartet schon ein weiteres Hörbuch darauf, endlich rezensiert zu werden. Es wird, es wird ....

Kommentare:

  1. Hey,
    ach Mist, das ist aber auch echt blöd. Das Schicksal ist wohl gegen deine Läuferkarriere ;) Aber immerhin hast du trainiert und das ist schon eine gute Leistung!!
    Ich finde es auch unglaublich, wie schnell das halbe Jahr vorbei gegangen ist. Ich habe Ende des Monats schon mein Probeendzeit Gespräch und bin dann tatsächlich schon 6 Monate in meinem "neuen" JOb (so neu ist er ja schon nicht mehr...).
    Ich habe leider auch einige meiner Vorsätze noch nicht umgesetzt. Den wichtigsten allerdings schon. Mich besser fühlen und gesünder sein und mehr auf mich und meinen Körper achten.
    Ich drück dir die Daumen fürs Klavierspiel und dass du viele Runden beim Krebsforschungslauf schaffst :)
    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe leider auch sehr viel weniger trainiert als eigentlich geplant. Zumindest deshalb ist es gar nicht mal so dumm, wenn ich auf einen Lauf im Herbst ausweichen muss, da ich nun "gezwungen" bin über den Sommer weiter zu trainieren. ;-)

      Wenn du dich besser und gesünder fühlst und mehr auf dich achtest, hast du ja schon etwas ganz großes geschafft. Und für die restlichen Vorsätze ist ja immer noch ein halbes Jahr Zeit.

      Löschen
  2. Manchmal soll es wohl einfach nicht sein... ich wünsche dir aber trotzdem, dass es trotzdem mit dem Lauf klappt. Und gute Besserung!
    Ich habe Anfang Jahr auch so eine Wunschliste gemacht, da sollte ich auch mal wieder drauf schauen und dann muss ich wohl auch ein bisschen vorwärts machen ;-)
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Jahr galoppiert nur so dahin. So schnell kann man gar nicht schauen, schon ist es wieder zur Hälfte rum und man hat noch kaum was geschafft. Aber das bekommen wir schon noch hin mit unseren Wünschen. :-)

      Löschen
  3. Dann musste es wohl so sein. Das Schicksal wollte wohl, dass du für den guten Zweck läufst. :D
    Klavier spielen zu können, muss wunderbar sein! Viel Erfolg da weiterhin.
    Mit den anderen Vorsätzen klappt's bestimmt auch noch.

    Aber es ist wirklich erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht! Als würde einem die Zeit davonlaufen... Ich muss Ende Juni auch mal schauen, wie meine Vorsätze bis jetzt so funktioniert haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, über das "können" beim Klavierspielen lässt sich streiten. Ich habe es mir ja als Teenager selbst beigebracht und damals sehr viel gespielt, nun aber viele Jahre pausiert (mangels Klavier). Dementsprechend eingerostet fühle ich mich immer noch.

      Die Zeit rast wirklich nur so dahin! Ich kann es kaum glauben, dass schon wieder fast ein halbes Jahr rum ist.

      Löschen
  4. Das ist natürlich wirklich ärgerlich, aber es ist ja nicht die letzte Laufmöglichkeit für dich in diesem Jahr und solange du weiter trainierst, hast du ja auch langfristig etwas von deinem Vorhaben. Und alles andere wird auch noch werden! Du machst Fortschritte beim Klavierspielen und du scheinst deine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren - das ist schon mal eine Menge wert. Ich drücke die Daumen, dass du in den kommenden sechs Monaten noch ganz viel erreichst und Spaß dabei hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Es ist aber doch manchmal erstaunlich schwer, die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Ich hoffe, dass es bis zum Ende des Jahres mit allen noch was wird.

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.