Montag, 10. Oktober 2016

Warum liest du?

Tobi von Lesestunden hat - angeregt durch #warumichlese - schon im September eine ganze Reihe von Fragen rund ums Lesen in die Bloggerwelt hineingeworfen, denen ich mich nun endlich zuwende. Ich werde nicht alle Fragen beantworten, da es doch eine ziemlich große Liste ist, nehme aber an, dass es dennoch ein recht langer Beitrag werden wird.


Warum liest du?
Na, das fängt ja gleich alles andere als einfach an. Die einzige Antwort, die mir dazu einfällt: Weil ich mir nicht vorstellen kann, nicht zu lesen. Das ist, zugegeben, nicht sehr aussagekräftig, aber ich lese, seitdem ich als kleine Sechsjährige gelernt habe, wie das geht. Seither ist das Lesen für mich so ein fixer Bestandteil meines Lebens, dass ich mir schlichtweg nicht vorstellen kann, nicht zu lesen.

Was liest du? Welche Genres bevorzugst du? Liest du auch Klassiker?
Ich lese im Grunde alles, ausgenommen Horror und Erotik. Von Kinderbüchern über Krimis und Fantasy bis hin zu Klassikern und Gegenwartsliteratur ... Ich mag zwar Fantasy sehr gern, lese aber eigentlich schon seit Jahren ausgeglichen alle möglichen Genres.

Wo liest du überall? Nur Zuhause, nur in der S-Bahn, überall, …?
Überall. Früher hatte ich immer ein Reclamheftchen mit dabei, inzwischen ist es der Ebook-Reader. Und wenn ich schreibe "immer", dann meine ich das wörtlich. Selbst, wenn ich mich mit Freunden beim sehr nahegelegenen Kino treffe, habe ich etwas zum Lesen mit dabei. Man weiß ja nie, ob man nicht vielleicht irgendwo auf jemanden warten muss.

Liest du viel oder wenig? Wie viel Zeit verbringst du in der Woche mit Lesen? Wie viele Bücher liest du im Schnitt pro Monat/Jahr? Machst du auch längere Lesepausen?
Da stellt sich die Frage, was viel bzw. wenig ist. Im Vergleich mit vielen Bekannten und Verwandten lese ich sehr viel; im Vergleich mit so manchen Buchbloggern lese ich wenig. In den letzten Jahren habe ich immer zwischen 50 und 100 Büchern pro Jahr gelesen, wobei ich nicht genau sagen könnte, wieviel Zeit ich in der Woche mit Lesen verbringe. Längere Lesepausen mache ich kaum jemals - schon alleine deshalb nicht, weil mir dann in den Öffentlichen Verkehrsmitteln langweilig wäre.

Liest du schnell oder langsam? Wie viele Seiten liest du ungefähr in einer Stunde?
Ich lese ziemlich schnell, schon seit meiner Kindheit. Früher hat meine Mutter oft angezweifelt, dass ich tatsächlich das Buch lese und nicht nur überfliege. Bei deutschen Büchern lese ich in einer Stunde an die 100 Seiten (wobei das natürlich auch vom Buch abhängt - bei manchen bin ich deutlich langsamer), bei englischen Büchern lese ich nur etwa halb so schnell.

Wie viele Bücher liest du in der Regel gleichzeitig?
Meistens lese ich drei Bücher gleichzeitig: ein Ebook für unterwegs, ein gedrucktes Buch zuhause und ein Hörbuch. Manchmal lese ich aber auch mehr gleichzeitig oder aber ich konzentriere mich ganz auf eines.

Welche Formate bevorzugst du? Taschenbücher, gebundene Bücher, broschierte Bücher, Prunkausgaben?
Legst du Wert auf eine hochwertige Verarbeitung deiner Bücher? Spielt die Optik des Buches eine Rolle für dich?
Ich mag zwar schöne Hardcover, finde aber Taschenbücher sehr praktisch. Ich könnte daher nicht eindeutig sagen, dass ich ein bestimmtes Format bevorzuge.
Obwohl ich Bücher mag, die optisch schön gestaltet sind und mich auch an einer hochwertigen Verarbeitung erfreuen kann, steht das für mich nicht im Mittelpunkt.


Liest du auch Ebooks? Wenn ja wie oft und welche Bücher?
Ich lese etwa halb-halb Ebooks und Printbücher und unterscheide da nicht großartig zwischen Genres. Allerdings lese ich englische Bücher bevorzugt als Ebooks (wegen des integrierten Wörterbuchs) und greife bei Sachbüchern, die nicht nur aus reinem Fließtext bestehen, lieber zu gedruckten Büchern. 

Wo versorgst du dich mit neuen Büchern? Beim Buchhändler ums Eck? In der Bibliothek? Aus dem Bücherbus?
Am liebsten versorge ich mich in der Bibliothek mit neuen Büchern. Das ist nicht nur die kostengünstigste und platzsparendste Variante, sondern lässt mich auch freier Bücher ausprobieren - wenn es mir nicht gefällt, bringe ich es eben ungelesen wieder zurück. Wenn ich Bücher kaufe, ist die Buchhandlung Kuppitsch meine liebste Anlaufstelle. Leider liegt diese Buchhandlung mittlerweile nicht mehr sehr günstig für mich (früher war ich durch die Arbeit öfter in der Nähe), aber ab und an bestelle ich dort auch Bücher oder kaufe deutsche Ebooks. Die nächste Buchhandlung in meiner Umgebung ist eine kleine Zweigstelle der Buchhandlung !Bestseller, wo die Auswahl allerdings nicht übermäßig groß ist. Was englische Printbücher betrifft, habe ich noch nicht wirklich eine Alternative zu Amazon gefunden. Englische Ebooks kaufe ich meistens über den Kobo-Shop - auch nicht ideal, aber auch hier fehlt mir noch eine echte Alternative.

Verleihst du Bücher? Wenn ja an wen und welche Erfahrungen hast du damit gemacht?
Ja, ich verleihe Bücher an Freunde und Verwandte und habe damit bislang keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Wie viele Bücher hast du im Schnitt auf deinem Stapel ungelesener Bücher? (Alternativ: wie viele Regale ungelesener Bücher hast du?)
In den letzten Jahren hat es sich bei mir auf fünfzehn Bücher im Schnitt eingependelt. Das ist für mich ganz okay, wobei ich gern einen etwas "frischeren" SuB hätte. Dafür, dass er doch relativ klein ist, tummeln sich dort immer recht viele Bücher, die ich schon seit einer geraumen Zeit besitze.

Wie sortierst du deine Bücher im Regal?
Grob nach Genre - ich habe meine Aufteilung vor kurzem hier bei einer Bücherregal-Tour vorgestellt: In einem Regal in Schlafzimmer habe ich Sachbücher, in einem weiteren Regal dort sind Kinder- und Jugendbücher. Im Wohnzimmer habe ich ein Regal mit Klassikern, Gegenwartsliteratur und allgemeiner Belletristik, ein Regal mit "Genreliteratur" (Fantasy/Phantastik, Krimis, historische Romane) und schließlich noch ein kleines Reclam-Regal. 

Was nutzt du als Lesezeichen? Oder knickst du die Seiten ein?
Ich habe eine ganze Reihe von Lesezeichen - einige habe ich geschenkt bekommen, einige habe ich aus Urlauben mitgebracht, einige habe ich selbst geknüpft und einige haben mir andere geknüpft. Im Wesentlichen sind es aber vier Lesezeichen, die sich am häufigsten in meinen Büchern finden:


Ganz links ist mein Liebling von den Bändern, die ich geknüpft habe und gleich daneben ist ein geknüpftes, das ich geschenkt bekommen habe (ein Ambigramm meines Namens). Das blaue Bändchen mit der schwarzen Silhouette habe ich mal bei einem Weihnachtswichteln bekommen und daneben schließlich ist eines, das ich schon 1999 bei meinem ersten Besuch in Norwegen gekauft habe.

Wie belesen ist dein Bekannten- und Freundeskreis? Kennst du Menschen, die kein Buch besitzen?
Die meisten Menschen in meiner Umgebung lesen ebenfalls, wenn auch nicht alle so leidenschaftlich wie ich. Ich weiß nicht, ob ich Menschen kenne, die kein Buch besitzen, aber ich kenne auf alle Fälle Menschen, die nicht gern lesen.

Was für eine Rolle spielen Bücher in deinem Berufsleben?
Ich arbeite im Bereich der Aus- und Fortbildung von BibliothekarInnen. Obwohl ich nicht direkt mit Büchern arbeite, spielen sie doch indirekt eine wichtige Rolle in meinem Berufsleben.

Brichst du Bücher ab, wenn dir der Inhalt nicht zusagt?
Ja. Früher habe ich das nicht getan, da habe ich mich stets bis zum bitteren Ende durchgequält, aber das habe ich mir im Laufe der Zeit abgewöhnt - vor allem, als ich mit dem Studium fertig war und nur noch als Hobby gelesen habe. 
Wenn deine Bücher plötzlich alle verloren gehen (z.B. Feuer, Hochwasser, böse Fee, …), welche drei Bücher würdest du dir sofort neu bestellen?
Ein Buch ist mir sofort in den Sinn gekommen: Die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren. Das ist einfach ein Buch, das ich immer in meinem Regal haben möchte. Dann vielleicht noch Sommerschwestern von Judy Blume, weil ich das mit Anfang 20 unzählige Male gelesen habe. Und Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien, weil das Buch einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen hat.
 
Gehören ein Heißgetränk und Kekse zum Leseabend?
Im Winter gehört für mich auf jeden Fall ein Tee zum Leseabend - in der Adventszeit auch gern Kekse. Im Sommer bedeutet ein Leseabend für mich eher, dass ich mit einem kühlen Getränk draußen am Balkon sitze.

Hörst du während dem Lesen Musik, oder muss bei dir völlige Stille herrschen?
Früher konnte neben mir praktisch die Welt untergehen, wenn ich gelesen habe. Ich habe gelesen, während meine Familie ferngesehen hat und ich habe gelesen, während um mich herum der Wirbel einer Hochzeitsfeier herrschte. Mittlerweile lasse ich mich leichter ablenken und lese zuhause am liebsten entweder bei Stille oder mit sehr leiser, instrumentaler Musik. Wenn ich allerdings in den Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, kann ich die Rundherumgeräusche meist ganz gut ausblenden und mich auf mein Buch konzentrieren.

Liest du Bücher mehrmals? Wenn ja welche und warum?
Früher habe ich ständig Bücher mehrmals gelesen. Das war zum Teil aus der Not geboren, da ich als Kind so viel und so schnell gelesen habe, dass mein Bedarf weder mit Nachschub zu Weihnachten und zum Geburtstag noch mit regelmäßigen Besuchen in der Bücherei gestillt werden konnte. Serien wie "Fünf Freunde", "Trixie Belden", "Britta" und "Die schwarze Sieben" habe ich damals rauf und runter gelesen. Auch als Jugendliche habe ich immer noch sehr gern mehrmals zu manchen Büchern gegriffen.
Abgewöhnt habe ich mir das erst allmählich, als ich nach Wien gezogen bin und mir auf einmal ungleich größere Bibliotheken zur Verfügung standen. Ich lese allerdings noch immer manche Bücher mehr als einmal. Für mich ist das wie eine Heimkehr. Ich weiß dann schon, was mich beim Lesen erwartet, freue mich auf bestimmte Stellen und feiere ein Wiedersehen mit geliebten Figuren.


Und wie ist es bei euch? Findet ihr euch in manchen Antworten von mir wieder oder seht ihr manches gänzlich anders?

Kommentare:

  1. Da muss ich doch jetzt direkt nachfragen: wie kam es zu der Gelegenheit, auf einer Hochzeit zu lesen? ;D

    Ich finde die Frage mit dem viel oder wenig lesen auch tricky. Bei mir ist es ähnlich wie bei dir: im Vergleich zu Freunden und Familie lese ich doch recht viel, im Vergleich zu anderen Bloggern - naja, da brauche ich nicht einmal mitreden.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine ziemlich große Verwandtschaft, aber als Nachzüglerin War ich früher immer das einzige Kind. In meiner Kndheit haben sehr viele Cousinen und Cousins geheiratet und da ich dort niemanden in meinem Alter zum Spielen hatte, habe ich immer gelesen. ;-)

      Löschen
  2. Was englische Bücher angeht: Kennst du den kleinen Englischen Buchladen in der Sterngasse. "Shakespeare Company" oder so ähnlich. Ist einen Besuch wert!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, muss ich mir mal ansehen, danke für den Tipp! Ich trauere ja immer noch dem British Bookshop in der Weihburggasse hinterher. :-(

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.