Samstag, 12. November 2016

Buchstabengeplauder #65

Nach einem sehr lese- und blogreichen Oktober fehlt mir jetzt im November wieder ein wenig die
Zeit zum Lesen und Bloggen. Ich bin derzeit recht eingedeckt mit Theaterproben, dazu kam ein Besuch bei meiner Familie, ein Betriebsausflug zur Zotter-Schokoladenmanufaktur und der Burg Forchtenstein sowie die Buch Wien. 

Deshalb komme ich bei Voyage of the Basilisk von Marie Brennan bisher nur langsam voran. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass mich auch Band 3 bislang nicht so sehr fesselt. Ich finde die Serie über Lady Trent wirklich nett, aber die Bücher plätschern für mich so dahin, dass es mir meistens nicht schwerfällt, sie wieder aus der Hand zu legen.
Als Hörbuch lausche ich weiterhin Stephen Fry - aktuell bin ich nun bei Harry Potter and the Order of the Phoenix, der meiner Meinung nach zäheste Band der Reihe. Vermutlich werde ich zwischendurch mal für ein anderes Hörbuch unterbrechen. Ich brauche ein kurzweiliges, das mich für einige Stunden beim Keksebacken unterhält (geplant Ende November) und muss noch schauen, was da passen könnte.

Heute ist noch eine Geburtstagsfeier angesagt und morgen ist Probe, aber ich hoffe, dass ich dennoch Zeit finde, die eine oder andere Rezension zu schreiben. Mittlerweile nervt es mich ziemlich, dass ich hier immer noch so hinterherhinke. Vermutlich werde ich aber ab Ende November wieder mehr zum Lesen und Bloggen kommen - also gerade rechtzeitig für Arianas Vorweihnachts-Lesewochen. Da mich dieses Jahr im Advent keine Prüfungen und keine Wochenenddienste mehr erwarten (und hoffentlich auch kein hartnäckiges Kranksein), hoffe ich auf eine entspanntere Vorweihnachtszeit als in den letzten Jahren.

So, und jetzt muss ich mich allmählich fertig machen für die Feier. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Immerhin hast du die trubeligen Novemberwochen mit vielen schönen Dingen gefüllt, statt mit Lernen und Wochenenddiensten. :)

    Das Ruhige an den Lady-Trent-Büchern stört mich ja nicht, auch wenn ich zugeben muss, dass ich dafür die richtige Stimmung benötige, um die Romane trotzdem zügig zu lesen.

    Ich drücke die Daumen, dass deine Adventszeit wirklich etwas ruhiger und angenehm entspannt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich stört an sich das ruhige auch nicht, aber oft ist es mir einfach egal, wie es weitergehen wird. Ich schätze, das ist sogar weniger eine Frage des Plots als der Figuren. Mir ist einfach keine nah genug, dass ich wirklich Anteil an ihrem Schicksal nehmen würde.

      In der Arbeit wird der Dezember vermutlich recht stressig, weil wir eine Konferenz vorbereiten müssen, die unmittelbar vor Weihnachten ist, aber abgesehen von einigen Überstunden vermutlich wird das zumindest meine Freizeit nicht berühren - insofern bin ich hoffnungsvoll. :-)

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.