Montag, 21. November 2016

Noah Hawley - Vor dem Fall


erschienen bei Goldmann
woher: Buchhandlung !Bestseller


An einem nebligen Abend macht sich ein Privatjet von Martha's Vinyard auf den Weg nach New York. Neben zwei reichen Familien ist durch Zufall auch der Maler Scott Burroughs mit an Bord. Als das Flugzeug kurz nach dem Start ins Meer stürzt, gelingt es Scott, sich und einen vierjährigen Jungen ans Ufer zu retten. Er wird zunächst als großer Held gefeiert, aber als die Suche nach der Absturzursache immer mehr Fragen aufwirft, steht Scott bald im Mittelpunkt abstruser Verschwörungstheorien.

"Vor dem Fall" ist ein eher ruhiger Spannungsroman, der kritisch Sensationsjournalismus und die Macht der Medien hinterfragt. Da in dem Flugzeug reiche und einflussreiche Menschen saßen, dauert es nicht lange, ehe von einem geplanten Mord oder gar einem Terroranschlag gemunkelt wird. Während Scott zuerst noch von den Medien verfolgt wird, weil diese ihn zum Helden hochstilisieren wollen, schlägt die Stimmung bald um und er findet sich als Opfer der reinsten Hetzjagd wieder.

Warum hat ausgerechnet Scott überlebt? Und was machte ein mittelloser Maler überhaupt mit an Bord eines Privatjets? Kann es sich bei dem Absturz um einen Unfall gehandelt haben? Und weshalb malte Scott in den letzten Jahren ausgerechnet Bilder von Katastrophen? 
Diesen Fragen geht der Autor in dem Roman auf dem Grund, aber nicht im Stil eines Krimis oder eines Thrillers. "Vor dem Fall" ist eher eine Charakterstudie, in der auch das frühere Leben und die Hintergründe der Verstorbenen geschildert werden. Dabei werden nach und nach Geheimnisse aufgedeckt, bei denen man lange nicht weiß, ob sie im Zusammenhang mit dem Flugzeugabsturz stehen. 
Während der Roman in Rückblicken die Vergangenheit mehrerer verschiedene Figuren erzählt, liegt in der Gegenwart der Fokus auf Scott, der gewissermaßen als Identifikationsfigur dient. 

Nach und nach werden manche Zusammenhänge klarer, bis am Ende auch die Absturzursache geklärt wird. Mich hat leider das Ende nicht gänzlich zufriedengestellt, da es mir zu sehr an ein reales Vorbild angelehnt war. Ich will nicht behaupten, dass das Ende nicht stimmig ist, aber es war die erste Erklärung, die mir schon früh in den Sinn gekommen ist und mir hat daher noch eine gewisse Überraschung, eine Wendung gefehlt. 

Abgesehen davon hat mir der Roman aber sehr gut gefallen. Er ist fesselnd geschrieben und enthält interessante, wenn auch mitunter etwas stereotype Charaktere, deren Hintergründe gut ausgearbeitet sind. Der Medienrummel und die Art und Weise, wie vor allem ein Fernsehsender sich seine ganz eigene Wahrheit zurechtlegt, sind erschreckend realistisch geschildert.
Ich kann "Vor dem Fall" allen empfehlen, für die Spannung nicht mit Action einhergehen muss und die eine Geschichte gern von verschiedenen Seiten beleuchtet bekommen.

Kommentare:

  1. Das klingt sehr gut. Ich hab das Buch neulich geschenkt bekommen und wusste bis zu deiner Rezension gar nicht so richtig, was mich erwartet. Ist es ein Thriller? Trifft das Buch meinen Geschmack?
    Jetzt habe ich doch Lust bekommen den Roman zu lesen 😊
    Ich finde das Cover übrigens sehr schön.
    Liebe Grüße Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte mir vorher auch nicht so recht vorstellen, was mich bei dem Buch erwartet und dachte, dass es mehr in die Thriller-Richtung gehen würde.
      Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird.
      Das Cover ist großartig! :-)

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.