Sonntag, 11. Dezember 2016

Arianas Vorweihnachts-Lesewochen - 3. Adventwochenende



Am dritten Wochenende bin ich nun endlich auch mal bei Arianas Vorweihnachts-Lesewochen mit dabei. 
Bei mir ist dieses Wochenende tatsächlich schon ganz im Zeichen von Weihnachten. Gestern habe ich bereits mit meinen Freundinnen Weihnachten gefeiert, weil wir keinen späteren gemeinsamen Termin gefunden haben und es war ein sehr netter, gemütlicher und lustiger Nachmittag. Unter anderem habe ich auch ein buchiges Geschenk bekommen und zwar das Lexikon der Phantominseln von Dirk Liesemer.
Da wir gestern bei mir gefeiert haben und es für einen Weihnachtsbaum noch zu früh ist, habe ich eine Bodenvase, in der ich normalerweise einfach Äste und Gräser habe, weihnachtlich gestaltet:


Vielleicht bleibt das dann dieses Jahr auch überhaupt mein Baumersatz - mal sehen.

Da ich leider noch immer erkältet bin (sehr nervig, dass ich mir schon wieder so einen hartnäckigen Husten eingefangen habe wie schon im letzten Jahr), habe ich heute einen ganz gemütlichen Nachmittag und Abend geplant - mit Büchern, Häkeleien und einem weihnachtlichen Hörbuch. Ich habe mir am Vormittag Zimt, Zoff und Zuckerstangen von Emma C. Moore bei Audible heruntergeladen, das nach einer gehörigen Portion Kitsch klingt, aber irgendwie war mir gerade danach und es handelt sich praktischerweise auch um eine eher kurze Geschichte für ein halbes Guthaben.
Außerdem habe ich gerade eine Reihe von angefangenen Büchern, von denen ich jetzt wirklich gern mal ein paar beenden möchte.
Nun werde ich aber mal bei euren Blogs vorbeischauen und dann mal überlegen, was ich heute eigentlich zum Mittagessen möchte.


Update um 16:00

Ich habe am Nachmittag ein wenig bei Voyage of the Basilisk weitergelesen und allmählich habe ich auch Hoffnung, dass ich das Buch irgendwann beenden werde. Ich hatte es in den letzten Wochen als Bettlektüre bei mir auf dem Nachttisch liegen, habe aber in der letzten Zeit vor dem Einschlafen immer nur sehr wenig gelesen. Dementsprechend bin ich überhaupt nicht vorangekommen.
Nun werde ich aber erst einmal das Hörbuch beginnen und mich meinen Häkeleien widmen. Es gibt dieses Jahr wieder einen Häkelwunsch von den Kindern - diesmal von meiner jüngsten Nichte - und ich würde gern noch heute damit fertig werden.

Apropos Kinder (die inzwischen großteils Teenager bzw. schon fast erwachsen sind): Mein ältester Neffe hat mir vor einer Weile seine alte Kamera überlassen, weil er als begeisterter Fotograf zum Geburtstag eine neue, bessere bekommen hat. Bei der alten handelt es sich um eine Sony SLT-A55V mit teildurchlässigem Spiegel, also quasi ein Mittelding zwischen Spiegelreflex- und Systemkamera.
Da ich bislang nur Erfahrung mit Kompaktkameras und kaum Ahnung von den diversen Einstellungen habe, bin ich aktuell noch ein wenig damit überfordert. Ich hoffe also, dass sich in Zukunft die Qualität meiner Fotos etwas verbessern wird (die Nahaufnahme oben von meinem Adventteller find ich schon ganz in Ordnung), aber aktuell ist es noch ein rechtes Glücksspiel.
Womit fotografiert ihr denn so? Ich habe ja den Eindruck, dass die meisten inzwischen wirklich das Smartphone nutzen und meins macht teilweise auch ganz anständige Fotos, aber bei schlechten Lichtverhältnissen kann man es ziemlich vergessen.


Update um 22:00

Ich bin nun fast mit der Häkelei fertig (es fehlen nur noch Augen - ich zeige euch das Endergebnis dann nächstes Wochenende) und habe Zimt, Zoff und Zuckerstangen gleich zu Ende gehört. Leider war das gar nicht mein Fall. Ich fand den Plot, der darauf beruht, dass zwei Menschen aufgrund einer schwachsinnigen Bestimmung in einem Testament dazu gezwungen werden, für eine Weile zusammenzuleben, ziemlich absurd und löchrig. Darüber hätte ich aber wohl noch hinwegsehen können, wenn mich die Liebesgeschichte überzeugt hätte. Aber ich fand sie nicht besonders romantisch (eigentlich war es nur Begehren, das die beiden zueinander gezogen hat) und beide Figuren nicht allzu sympathisch. Er hat meiner Meinung nach viel zu schnell ganz selbstverständlich Grenzen überschritten und war allzu sehr von sich überzeugt; sie war ziemlich kindisch und nervig. Ach schade.

Wenn mir jemand eine romantische, aber nicht über alle Maßen kitschige Geschichte mit sympathischen Figuren, glaubhafter Handlung und guter Charakterzeichnung empfehlen kann, die es idealerweise auch noch als Hörbuch gibt, dann bitte immer her damit! Ein Winter-/Weihnachtsbezug wär dann noch das Tüpfelchen auf dem i, aber das ist jetzt vielleicht doch schon zuviel verlangt. ;-)
Für den restlichen Abend werde ich es mir nun noch mit einem meiner Printbücher, die ich gerade lese, auf dem Sofa gemütlich machen - und dann hoffe ich, dass ich mein Schlaf heute nicht darunter leidet, dass ich diesen Morgen viel zu lange geschlafen habe.

Habt noch einen schönen, entspannten Abend!

Kommentare:

  1. Ich finde den Strauß sehr hübsch. Muss ja nicht immer ein Baum sein. ;))
    Hab einen schönen Sonntag!

    JED

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin halt so ein Weihnachtsbaumfan, aber letztendlich ist das schon immer recht viel Geld und Aufwand für so eine kurze Zeit.
      Dir auch einen schönen Sonntag!

      Löschen
  2. Die schlichten Zweige mit dem dezenten Schmuck finde ich sehr schön und auch sehr gut als Weihnachtsbaumersatz gut geeignet. :)

    Ich wünsche dir gute Besserung und viel Spaß beim Handarbeiten und mit dem Hörbuch! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag auch meinen Weihnachtbaum am liebsten immer mit dezentem Schmuck, aber vielleicht belass ich es dieses Jahr wirklich bei den Zweigen. Da ich diesmal an den Weihnachtsfeiertagen nicht arbeiten muss, bin ich in der Zeit sowieso nicht in Wien.

      Löschen
    2. Ah, da erinnerst du mich daran, dass ich mit Marie Brennan auch mal weitermachen wollte. Schade, dass sich das Buch für dich so zieht. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird.

      Wenn du eh über die Feiertage nicht da bist, wäre ein Baum vielleicht wirklich eine Verschwendung. Im nächsten Jahr solltest du vielleicht zu Adventsbeginn einen aufstellen, dann hast du etwas davon, auch wenn du über die Feiertage bei deiner Familie sein solltest.

      Löschen
  3. Oh, ich mag Deine Weihnachtsvase sehr! Die Schneeflocken-Sterne machen sich ganz wundervoll daran.

    Ich bin ja gespannt, wie kitschig das Hörbuch dann wirklich ist!

    Außerdem: Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich werd mich jetzt dann mal auf das Hörbuch stürzen und dann berichten. ;-)

      Löschen
  4. Überall auf den Blogs entdecke ich so viele wunderbar weihnachtliche Fotos. Zum Träumen schön, deine Deko. Ich bin auch ein Weihnachtsbaumkind, allerdings haben wir dieses Jahr leider keinen Platz, da die Fassade renoviert wird und wir dafür den kompletten Balkon freiräumen mussten.

    Deine kurze Geschichte kenne ich. Ich habe letztes Jahr die Zuckergussgeschichten von Emma C. Moore entdeckt und komplett in zwei Bundle gelesen. Allerdings ist die Geschichte, die du erwischt hast, leider viel weniger weihnachtlich als die anderen beiden, die in der Weihnachtszeit spielen. Und die Geschichte ist die siebte! einer Reihe. Die Bände können zwar unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings war ich froh, die Bände der Reihe nach gelesen zu haben, weil man so die vorkommenden Figuren schon kennt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, dabei klang der Titel doch so weihnachtlich! :-( Nun ja, mal sehen, wie mir die Geschichte gefällt, vielleicht hör ich dann nächstes Wochenende einfach noch eine von den anderen.

      Das mit der Reihe ist mir bewusst, aber es hörte sich so an, als könnte man die gut unabhängig voneinander lesen, deshalb hab ich trotzdem zu der gegriffen.

      Löschen
    2. Trotzdem fand ich die Geschichten alle nett zu lesen :) Für eine etwas kitschige Vorweihnachtszeit sind sie gut. Zumindest fand ich sie gut genug, dass ich sie dieses Jahr noch mal gvelesen habe :D

      Löschen
  5. Die Zweige finde ich sehr hübsch! Ich glaube, eine Bodenvase könnte ich mich auch mal zulegen, sowas ist doch immer schön wandelbar.

    Ich habe eine Olympus Pen irgendwas. Das ist eine Systemkamera, die dafür recht klein ist. Mit dem Smartphone fotografiere ich selten - ab und zu Bilder, die ich dann auch Twitter stelle, aber das wars dann auch schon. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fotografiere eigentlich schon ganz gern mit dem Smartphone, weil man das halt immer dabei hat, aber gut werden die Fotos eigentlich nur bei Sonnenschein, finde ich.
      Die Sony wiederum wär mir wohl eher zu unhandlich, um sie für unterwegs mitzunehmen.

      Löschen
  6. Dein Buchgeschenk klingt interessant. Wohnt das dann im Regal neben dem "Atlas der abgelegenen Inseln"? ;-) Gefällt dir denn "Voyage of the Basilisk" inzwischen besser?

    Ich photographiere nur mit einer ganz simplen Canon-Digitalkamera. Bevor ich an eine tollere Kamera denken kann, müsste ich erstmal lernen, deren Funktionen richtig kennenzulernen und zu nutzen. Ein Smartphone habe ich erst seit kurzem, das nutze ich für Instagram, aber die Kamera ist wirklich schwach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Problem mit den Funktionen hab ich eben auch. Ich hätte mir daher so eine Kamera auch niemals gekauft, aber so hat es sich halt jetzt gut ergeben. Nun brauch ich noch die Geduld, um mich da mal genauer reinzufuchsen ...

      Der "Atlas der abgelegenen Inseln" steht leider gar nicht bei mir im Regal - ich hatte den nur aus der Bücherei. Aber der "Atlas der Phantominseln" soll von der Art her tatsächlich recht ähnlich sein, ich bin also schon gespannt. :-)

      Die besten Freunde werden "Voyage of the Basilisk" und ich wohl nicht mehr. Dabei hat mir der Anfang sehr gut gefallen, aber dann hab ich leider irgendwann ein wenig das Interesse verloren.

      Löschen
  7. Ich habe mir vor ein paar Jahren eine kleine Canon-Spiegelreflex gekauft, komme aber seit einiger Zeit kaum dazu, mich mir ihr zu beschäftigen oder sie zu nutzen. Ich bin auch jemand, der viel mit dem Smartphone fotografiert, da ich das Teil immer dabei habe und die Fotos in der Regel gut sind. Als Hermia von ihrem Fotokurs berichtete, habe ich noch gedacht, das würde mich auch interessieren. Aber selbst dazu komme ich nicht, da ich im Urlaub dann auch wieder was anderes mache. ;) Vielleicht wird aber so ein Tageskurs auch in Wien angeboten und wäre was für Dich.

    Ich hoffe, Du bekommst das Weihnachts-Häkelprojekt heute fertig. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über einen Fotokurs hatte ich tatsächlich schon nachgedacht. Da wird auch immer wieder einiges an der Volkshochschule angeboten. Da man dort in der Regel eine Kamera mitbringen muss, würde es sich jetzt ja anbieten, auch ich glaube, vorher probiere ich es mal mit dem Handbuch.

      Das Häkelprojekt ist so gut wie fertig. Sehr fein, dann muss ich dieses Jahr endlich mal nicht an den letzten Tagen vor Weihnachten hektisch die Nadel schwingen. ;-)

      Löschen
  8. Schön, dass du dich dem Adventslesen noch angeschlossen hast - und wirklich stimmungsvolle Deko und schöne Fotos hast du da.
    Auf deine Meinung zum Hörbuch bin ich auch gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Meinung zum Hörbuch fällt leider eher vernichtend aus. Das war mal so gar nix für mich ...

      Löschen
  9. "Ich habe am Nachmittag ein wenig bei Voyage of the Basilisk weitergelesen und allmählich habe ich auch Hoffnung, dass ich das Buch irgendwann beenden werde."
    Die Reise ist also endlos, oder einfach nur langweilig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich weder noch. Also ich empfinde das Buch nicht als rasend spannend, aber auch nicht als langweilig. Ich glaube, das Problem war vor allem, dass ich immer nur sporadisch ein paar Seiten weitergelesen habe und dadurch nie so richtig reingekommen bin.

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.