Samstag, 17. Dezember 2016

Arianas Vorweihnachts-Lesewochen - 4. Adventwochenende

SAMSTAG

Ich bin auch an diesem - letzten - Adventwochenende wieder bei Arianas Vorweihnachts-Lesewochen mit dabei. 
Da mein Husten nicht wirklich besser wird (und ein weiterer Arztbesuch sowie diverse Hausmittel und Medikamente bislang nicht viel gebracht haben), hoffe ich wieder auf ein entspanntes und erholsames Wochenende. Umso mehr, da ich von Montag bis Mittwoch zu einer Konferenz nach Strobl fahre, die eh stressig genug werden wird.
Ich koch mir jetzt gerade ein Süppchen, muss nachher noch einkaufen gehen und daheim ein letztes Weihnachtsgeschenk fertigstellen und kann mich dann ganz dem Lesen widmen.
Vergangene Woche war ich endlich mal auf einem Weihnachtsmarkt (zum ersten Mal dieses Jahr) und zwar auf dem Adventmarkt für Kunst und Handwerk am Karlsplatz, der meiner Meinung nach zu einem der schönsten in Wien gehört. 


Es war zwar einiges los, aber abseits der Punschhütten nicht allzu überlaufen. Aus Gründen, die ich nicht verstehe, drängen sich die meisten Touristen lieber beim völlig verkitschten Christkindlmarkt am Rathausplatz, der außer überteuertem Ramsch und Kommerz nichts zu bieten hat. Aber mir solls recht sein. ;-)

Jetzt werd ich mal meine Suppe essen, eine Runde durch die Blogs drehen und mich dann noch meinen Erledigungen widmen. Bis später!


Update um 20:00

So, die Einkäufe sind erledigt, die Wäsche ist gewaschen und ich habe mir aus der Onleihe ein winterliches Hörbuch ausgesucht - nach dem Reinfall mit dem Liebesroman vorige Woche nun ein frostiger Krimi: Der Tote am Gletscher von Lenz Koppelstätter. Bisher bin ich aber noch nicht weit und kann also noch nicht viel dazu sagen.
Daneben lese ich Vom Glück der winterlichen Dinge von Marina Boos, der Nachfolgeband zu Das Glück der handgemachten Dinge. Da es hinten im Buch wieder Anleitungen und Rezepte gibt, habe ich mir dort auch gleich die Anregung für mein heutiges Abendessen geholt: Kastanienbraten. Er ist sehr lecker geworden, wenn auch leider etwas trocken. Aber da ich als Beilage Blaukraut hatte, hat das die Sache zum Glück etwas saftiger gemacht.

Apropos handgemachte Dinge: Ich wollte euch ja noch das Einhorn zeigen, das ich vorige Woche gehäkelt habe.
Da meine Weihnachtshäkeleien nun soweit erledigt sind, kann ich mich jetzt am Abend ganz den Häkeleien für mich widmen, was mal eine schöne Abwechslung ist so kurz vor Weihnachten. Ich sitze aktuell an einem warmen Dreieckstuch, da ich eine verfrorene Socke bin und es im Büro oft recht kühl finde. Umso schneller ich also damit fertig werde, umso besser. Das heißt, dass ich nun für den restlichen Abend vermutlich die Häkelnadel schwingen und dabei dem Krimi lauschen werde.
Morgen werde ich mich dann wieder hier melden!



SONNTAG

Nicht zu fassen, dass schon der letzte Adventsonntag ist. Ich habe den Tag mit einem sehr gemütlichen Frühstück begonnen und dabei Vom Glück der winterlichen Dinge weitergelesen.  
Gestern Abend habe ich mir beim Häkeln noch weiter Der Tote am Gletscher vorlesen lassen, aber so ganz kann mich der Krimi noch nicht überzeugen. Nach einem ziemlichen Infodump am Anfang mit Fakten über Südtirol, wird jetzt alles an Klischees über Bergdörfer und deren Bewohner aufgefahren, was einem nur so einfällt. Dass der Sprecher Markus Völlenklee die Dialoge im Südtiroler Dialekt spricht, passt zwar einerseits, verstärkt aber andererseits diesen Eindruck noch. Ich glaube, mir ist das alles ein bisschen gar zu viel Lokalkolorit, aber mal sehen, wie sich der Kriminalfall noch entwickelt (der bislang eher im Hintergrund stand).
Seid ihr heute auch schon lesend in den Tag gestartet?

Update um 19:00

Ich habe heute den Tag noch sehr gemütlich verbracht mit lesen, ein bisschen Serien gucken (Call the Midwife - das ich nun nach einer langen Unterbrechung wieder sehr gern schaue), häkeln und Lippenpflege machen als letzte Weihnachtsgeschenke. Außerdem habe ich noch Rezensionen vorgeschrieben für die nächsten Tage.
Ich werde nun packen und mich vorbereiten für die Konferenz und mich daher für heute verabschieden.
Mir hat das Vorweihnachts-Lesen an den letzten beiden Wochenenden sehr viel Freude gemacht. Vielen Dank, Ariana, fürs Organisieren, und allen anderen für all den Austausch! 

Kommentare:

  1. Ich hoffe sehr, dass dein Husten so langsam mal verschwindet! Bei mir bleibt der ja auch immer lange hängen und das Einzige, was mir zumindest für ein Stündchen hilft, ist heiße Milch mit Honig. Aber das mag (und kann) ja auch nicht jeder zu sich nehmen.

    Versuch dich morgen noch so gut wie möglich zu erholen, damit dich die Konferenz am Wochenanfang nicht wieder umhaut. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag heiße Milch mit Honig gern, aber von Milch wird ja eher abgeraten, wenn der Husten in die produktive Phase tritt. Bei mir ist es aktuell so, dass sich tagsüber beim Husten allmählich der Schleim löst, ich aber abends trockenen Reizhusten habe. Also irgendwie schwierig, was da nun zu empfehlen ist.

      Das hoffe ich auch mal mit der Konferenz, aber vielleicht hilft ja auch die frische See-/Bergluft in Strobl. :-)

      Löschen
  2. Wir schleppen offenbar beide unsere Erkältung unangemessen lange mit uns herum. Ich wünsche dir gute Erholung übers Wochenende! Oft braucht es ja nur wenige Tage, an denen man wirklich zur Ruhe kommt, damit es einem besser geht.

    Bei uns ist der größte und bekannteste Markt auch der mit den nichtsagendsten Ständen - der wird auch am ehesten von den Touristen frequentiert. Da zieht wohl einfach der Name.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich hoffe mal, dass es vor allem hilfreich sein wird, wenn ich jetzt zwei Tage lang kaum spreche.

      Ja, der Name lockt wohl und auch, dass meines Wissens der Christkindlmarkt am Rathausplatz häufig in Reiseführern empfohlen wird.

      Löschen
  3. Ach, das ist ja ein schönes Bild :) Ich mag ja auch lieber die Handwerksmärkte, die nicht ganz so überlaufen und von Billigware überzogen sind.
    Ich hoffe, du kannst ganz bald gesund werden. Das klingt ja schrecklich, dass das einfach nicht weggehen will.

    Und wenn ich das Foto so sehe - ich sollte mal Wien besuchen nächstes Jahr. Das sieht so toll aus <3
    Ich bin nämlich bisher nie dort gewesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da wird es ja höchste Zeit, dass du mal nach Wien kommst. Es gibt hier einige schöne Märkte - vom Ambiente her finde ich auch den in Schönbrunn sehr hübsch. Allerdings ist die Stadt zu dieser Jahreszeit immer sehr überlaufen, das ist mitunter etwas mühsam (am schlimmsten ist es zu Silvester).

      Löschen
  4. Mir ist egal, ob davon abgeraten wird, solange ich das Gefühl habe, dass es mir gut tut. Und wenn es den verflixten Reizhusten mildert, dann tut es mir gut (auch wenn ich trotzdem gerade wieder in der Phase ohne Stimme bin, weil der Husten die Stimmbänder irgendwann erledigt). ;)

    Okay, dann drücke ich eben noch die Daumen, dass du trotz der Konferenz Zeit für Spaziergänge hast. *g*

    Ich war vor fünfzehn Jahren zu Weihnachten in Wien - und habe dank der Bemühungen meines Gastgebers nicht einen großen Weihnachtsmarkt und dafür mehrere knuffige kleine in den verschiedenen (älteren) Stadtteilen. Das war sehr nett, hatte ich ganz vergessen nach all den Jahren. :)

    Dein Einhorn ist großartig geworden. Glitzernd und inklusive Regenbogenmähne und mit Kulleraugen und trotzdem überraschend wenig kitschig und einfach nur toll. :)

    Ich hoffe, du hattest noch viel Spaß beim Häkeln und Hören!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir fällt es hier etwas schwer einzuschätzen, ob es mir guttut: Auch wenn die Milch momentan gegen den Reiz hilft, kann ich nicht sagen, ob ich nicht genau deshalb umso öfter nachts aufwache, weil ich den Schleim abhusten muss.
      Allgemein habe ich aber das Gefühl, dass es jetzt ein wenig besser wird. Ist halt die Frage, wie sehr das daran liegt, dass ich gestern nicht sprechen musste und ob das also die nächsten Tage weiterhin besser wird, auch wenn ich meine Stimme nicht schonen kann.

      Ich habe leider das Gefühl, dass es nicht mehr so viele knuffige kleine Märkte gibt. Gerade der Markt am Spittelberg war früher ja so einer, aber der wurde soviel als "Geheimtipp" gehandelt, dass er inzwischen auch komplett überrannt und zunehmend verkitscht ist.
      Leider können wir ja in den nächsten Tagen keine hübschen Märkte am Wolfgangsee besuchen, weil die alle am letzten Adventsonntag - also heute - schließen. *nörgel*

      Löschen
    2. Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung! :)

      Es ist immer schade, wenn aus dem Geheimtipp eine zu große Sache wird. Aber ich hoffe, dass dafür an anderen Ecken Gemeintipps entstehen - vielleicht kannst du im kommenden Jahr ein paar davon entdecken, bevor sie groß rauskommen. ;)

      Viel Lesezeit hatte ich heute noch nicht, dafür sind mir die Stunden einfach so durch die Finger geronnen, während ich alles mögliche andere getan habe. *g*

      Löschen
    3. Das ist leider immer das Problem mit den Geheimtipps, dass sie irgendwann jeder kennt. Das war mit bßdem Mittelalter-Weihnachtsmarkt in München auch so. Früher war der ganz toll, jetzt treten sich die Leute nur noch suf den Füßen herum. :-( Aber der Hsndwerker-Markt klingt gut. Werde ich mir merken, wenn es mich mal in der Vorweihnachtszeit nach Wien verschlagen sollte.

      Löschen
  5. Oh man, du Arme. So ein hartnäckiger Husten ist echt fies und zehrt ganz schön an einem. Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.
    Das Einhorn ist sehr niedlich :) ich mag Häkeltierchen sehr gerne, habe aber seit Jahren schon nicht mehr gehäkelt. Aktuell versuche ich mich am Nähen.
    Liebe Grüße und gute Besserung.
    Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich habe gerade das Gefühl, dass der Husten doch ein wenig besser wird, aber noch bin ich skeptisch ...

      Genäht habe ich schon ewig nicht mehr. Nähst du von Hand oder auf der Nähmaschine? Ich habe mal überlegt, mir eine günstige, kompakte Nähmaschine zuzulegen, um wenigstens Kleinigkeiten nähen zu können. Ich habe z.B. schon ewig einen tollen Stoff für eine Tischdecke zuhause.

      Löschen
  6. Diese Phase, wo der Husten sich löst, aber in der nächtlichen Liegeposition der Husten nur schlimm für die Nachtruhe ist, argh! Ich habe mir in solchen Situationen angewöhnt, nur morgens und mittags Hustenlöser zu nehmen (um den Husten zu unterstüzten) und zur Nacht - solange er mehr den Reizhustencharakter hat - dann 1x Hustenstiller, damit ich die Nachtruhe habe. Mit dieser Kombi bin ich in letzter Zeit recht gut gefahren (mit heißer Milch kann man mich nämlich jagen, was ja auch eher kontroproduktiv zur Nachtruhe wäre *g*).

    Gute Besserung!

    Das Einhorn ist allerliebt und ich vermute, mit dem Dreieckstuch bist Du gut vorangekommen, auch wenn der Krimi nicht so der Renner ist.

    Den Kunst- und Handwerksmarkt würde ich auch gern mal sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich habe das Gefühl, dass der Husten nun wirklich deutlich besser wird. Hoffentlich freue ich mich nicht zu früh.

      Ich bin mit dem Tuch ganz gut vorangekommen, wäre aber bestimmt schon deutlich weiter, wenn mir der Krimi besser gefallen würde. So habe ich nicht wirklich Lust, ihn längere Zeit am Stück zu hören.

      Löschen
  7. Es klingt auf jeden Fall, als ob du heute einen erholsamen und schönen (und doch wieder produktiven *g*) Tag gehabt hättest. Ich wünsche dir weiter gute Besserung und nicht so viel Stress in den kommenden Tagen auf der Konferenz! :)

    AntwortenLöschen
  8. Toi, toi, toi, dass die Gesundung anhält, die Konferenz interessant wird und Du sie gesundheitlich gut überstehst!

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.