Mittwoch, 4. Januar 2017

Ein Rückblick auf meine Challenges und Lesevorsätze 2016

Ich habe 2016 versucht, mich bei Lesechallenges eher zurückzuhalten und daher nur bei zwei Bingos teilgenommen. Daneben hatte ich aber "inoffiziell" für mich ein paar Lesevorsätze. In diesem Beitrag möchte ich zuerst auf die beiden Challenges zurückblicken und dann etwas zu meinen Lesevorsätzen schreiben.

Lynes Märchen-Bingo


Von Ende November 2015 bis Ende November 2016 lief Lynes Märchen-Bingo, zu dem ihr hier meinen gesamten Beitrag findet. Es ging darum, zumindest eine Bingoreihe zu schaffen - und mehr ist es bei mir leider auch nicht geworden. Ich habe insgesamt sieben Bücher für diese Challenge gelesen (mit Jim C. Hines The Stepsister Scheme bin ich leider nicht mehr rechtzeitig fertig geworden), wobei es sich großteils um Märchenadaptionen handelte.
Obwohl mich einige Bücher eher enttäuscht haben, hatte ich mit dieser Challenge viel Spaß und werde wohl auch in Zukunft noch einige Märchenadaptionen lesen. Meine Highlights waren das erste und letzte für die Challenge gelesene Buch: Das Schneemädchen von Eowyn Ivey und East von Edith Pattou.
Leider haben nicht sehr viele Teilnehmerinnen die Challenge geschafft - was aber für mich insofern ein Glück war, weil ich am Ende das Wunschbuch gewonnen habe. Daher ist diese Woche Guy Gavriel Kays Im Schatten des Himmels bei mir ins Haus geflattert. Danke, Lyne!


Carolines Lesebingo


Wie bereits im Vorjahr gab es auch 2016 wieder ein Lese-Bingo von Caroline, zu dem ihr hier die Beschreibung und meine Auflistung der Bücher findet. Mit 21 von 25 möglichen Feldern habe ich mich ganz wacker geschlagen.
Für mich hat sich das Lesebingo auch 2016 wieder gut in meine Lektüre eingefügt. Einige Felder waren eine größere Herausforderung und ich habe teils auch zu spät begonnen, nach passenden Büchern zu suchen. So bin ich mit Die Lästigen von Joyce Carol Oates nicht mehr fertig geworden bin. Das wäre noch mein Beitrag zur Kategorie "Ein Buch, dessen Autor dieselben Initialen hat wie du" gewesen.
Spaß hatte ich besonders mit "Ein Buch, dessen Widmung dir gefällt". In dieses Feld hat perfekt Die Schatten von London von Maureen Johnson gepasst, dessen Widmung lautet: Für Amsler. Danke für die Milch.
Ich freue mich, dass Caroline auch für 2017 ein Lesebingo gestaltet hat, bei dem ich gern wieder mit dabei sein werde.

Meine persönlichen Lesevorsätze 2016


Wie bereits erwähnt, hatte ich neben den Challenges auch noch ein paar eigene Lesevorsätze (englische Bücher, Sachbücher, Nobelpreisträger), auf die ich jeweils kurz eingehen möchte:

Mindestens 12 englische Bücher

Schon seit Jahren nehme ich mir vor, mindestens ein englisches Buch pro Monat zu lesen, was ich bisher auch immer geschafft habe. Auch 2016 ist mir dieser Vorsatz nicht schwergefallen und so sind es letztendlich 17 Bücher geworden:

1. Patrick Rothfuss - The Slow Regard of Silent Things (Kurzrezension)
2. Seanan McGuire - Indexing (Rezension)
3. Robin McKinley - Chalice (Rezension)
4. Marie Brennan - The Tropic of Serpents
5. E. Lockhart - We Were Liars (Rezension)
6. Guy Gavriel Kay - Ysabel (Rezension)
7. Morgan Matson - Amy & Roger's Epic Detour
8. J.K. Rowling - Fantastic Beasts and Where to Find Them (Rezension)
9. Morgan Matson - Second Chance Summer (Kurzrezension)
10. J.K. Rowling - Harry Potter and the Philosopher's Stone (Rezension)
11. J.K. Rowling - Harry Potter and the Chamber of Secrets (Rezension)
13. J.K. Rowling - Harry Potter and the Goblet of Fire
14. Edith Pattou - East (Rezension)
15. Jim C. Hines - The Stepsister Scheme (Kurzrezension)
16. J.K. Rowling - Harry Potter and the Order of the Phoenix
17. Marie Brennan - Voyage of the Basilisk

Mindestens 5 Sachbücher

Nachdem mir Winterkatzes Sachbuch-Challenge 2014 und 2015 soviel Freude gemacht hatte, habe ich mir 2016 vorgenommen, wenigstens 5 Sachbücher zu lesen. Dass es sogar 9 geworden sind, zeigt mir, dass es für mich mittlerweile ganz natürlich geworden ist, auch immer wieder mal ein Sachbuch zu lesen. Faszinierend, wenn man bedenkt, dass ich vor 2014 nur ganz selten mal zu einem Sachbuch in der Freizeit gegriffen habe. Besonders gut haben mir in diesem Jahr Tolkien und der Erste Weltkrieg sowie Die Expedition gefallen, aber auch Tschernobyl und Ich kauf nix! waren sehr gut.

1. Swetlana Alexijewitsch - Tschernobyl: Eine Chronik der Zukunft (Rezension)
2. Philip Matyszak - Rom für 5 Denar am Tag (Kurzrezension)
3. Detlef Bluhm (Hrsg.) - Bücherdämmerung: Über die Zukunft der Buchkultur (Rezension)
4. David Wallechinsky/Amy Wallace - Das große Buch der Listen (Kurzrezension)
5. Florien Illies - 1913: Der Sommer des Jahrhunderts (Rezension)
6. Nunu Kaller - Ich kauf nix! (Rezension)
7. Aude de Tocqueville - Atlas der verlorenen Städte (Rezension)
8. John Garth - Tolkien und der Erste Weltkrieg (Rezension)
9. Bea Uusma - Die Expedition (Rezension)

Mindestens 3 Nobelpreisträger

Nach meinen eigenen Challenges zum Literaturnobelpreis 2013/2014 und 2015 wollte ich auch dieses Vorhaben nicht ganz einschlafen lassen. Um mir Stress zu ersparen, habe ich mir nur ein kleines Ziel von 3 Autoren/Autorinnen gesetzt - und mehr sind es leider auch nicht geworden.

1. Swetlana Alexijewitsch - Tschernobyl: Eine Chronik der Zukunft (Rezension)
2. John Steinbeck - Das Tal des Himmels (Rezension)
3. Henrik Pontoppidan - Rotkäppchen (Rezension)

Vorsätze 2017?


Ich habe mir 2017 wieder ganz ähnliche persönliche Ziele gesetzt wie im Jahr 2016. Hinzu kommt noch der Vorsatz, einige Bücher von meinem Alt-SuB (wozu ich einfach mal alles zähle, was vor 2017 bereits auf meinem SuB war) zu lesen.
Ich möchte hier aber meine Vorsätze nicht genau auflisten und auch keine Aufzeichnung im Sinne einer Challenge-Seite auf meinem Blog führen. Diese Vorsätze sind für mich und sollen ein Ansporn sein, mich aber nicht unter Druck setzen - wozu eine öffentliche Liste vermutlich führen würde, so wie ich mich kenne.
Vielleicht werde ich euch aber am Ende des Jahres wieder berichten, wie es mir mit meinen Vorsätzen ergangen ist.

Kommentare:

  1. Da warst 2016 sehr erfolgreich! Danke fürs Mitmachen bei meiner Challenge. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Challenge! :-)
      Ich habe mich ja 2016 auch ziemlich zurückgehalten und mir keine so großen Challenges aufgehalst.

      Löschen
  2. Du hast ja wirklich viel im vergangenen Jahr auf die Reihe bekommen, wenn es um deine Lesevorhaben ging. Dass du so viele Sachbücher gelesen hast, finde ich großartig. Die Challenge hat wirklich dazu geführt, dass Sachbücher wieder zum "normalen" Lesen gehören und das ist mehr, als ich mir davon erhofft hatte. :)

    Ich persönlich führe und lese einfach zu gern Listen, um meine Jahresvorhaben nicht auf den Blog zu setzen. Aber wenn dir das zu viel Druck macht, dann bin ich einfach gespannt, was du im nächsten Jahr als Rückblick für 2017 zu sagen hast. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg mit all deinen Vorhaben! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich führe auch sehr gern Listen, aber ich weiß, dass sich bei mir schnell wieder ein "Challengegedanke" einstellt, wenn ich das auch öffentlich mache. Deshalb befinden sich diese Listen vorerst nur in meinem Notizbuch. :-)

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.