Sonntag, 29. April 2018

Buchstabengeplauder #7/2018

Dieses Wochenende hat wieder Dewey's 24 Hour Readathon stattgefunden, der mir letztes Jahr sehr viel Spaß gemacht hat. Dieses Jahr hat es für mich aber nicht gepasst - ich habe gestern vor allem einen Schreibtag eingelegt, da ich beim Mini-T12, meiner diesjährigen Schreibchallenge, eine ganze Weile pausiert hatte und dementsprechend sehr hinterhergehinkt bin. Ich nähere mich nämlich dem Ende von "Bühnenrätsel" und Enden ziehen sich bei mir immer furchtbar.

Trotzdem habe ich dieses Wochenende immerhin zwei Bücher beendet - Karten: Mythen&Geschichten und Meine Reise mit Charley. Danach habe ich Cartes Postales from Greece begonnen, aber noch heute wieder abgebrochen, nach gerade mal 100 Seiten. Das Buch war leider ganz anders als ich es mir vorgestellt hatte. Vom Klappentext her hat es nach einer Reiseerzählung samt Selbstfindungstrip einer jungen Frau geklungen, aber tatsächlich war das nur die sehr knappe Rahmenhandlung für eine Reihe von kurzen Erzählungen aus verschiedenen griechischen Orten. Ich habe drei der Erzählungen gelesen, aber sie haben mir nicht so gut gefallen und es war einfach nicht das, was ich erwartet hatte. Schade. Jetzt muss ich erst mal schauen, nach welchem Buch ich stattdessen greife.

Bis zum 1.5. geht übrigens noch mein Gewinnspiel zum Welttag des Buches, ihr könnt also gern noch mitmachen, wenn ihr Interesse an Judith Schalanskys Atlas der abgelegenen Inseln habt. 

Und schließlich lasse ich euch noch ein paar fotografische Eindrücke meiner letzten Woche da, die recht ereignisreich war. Vergangenen Sonntag war der Vienna City Marathon, den ich in einer Staffel gelaufen bin. Es war an dem Tag unglaublich heiß und dementsprechend anstrengend, aber die Stimmung war toll und es hat trotz der Hitze Spaß gemacht. 

Ich nähere mich der Staffelübergabe

Am Dienstag war ich dann am Abend mit einer Kollegin am Neusiedlersee, wo wir zwei weitere Kollegen besucht haben, die dort an einem Wochenseminar teilgenommen haben. Es war wunderschön, eine Stimmung fast wie am Meer, und ich habe mich gefragt, weshalb ich dort so lange nicht mehr war. Öffentlich ist das von Wien gerade mal eine gute Stunde Fahrzeit.


Und mit diesen stimmungsvollen Abendfotos verabschiede ich mich für heute und wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend!

Kommentare:

  1. Gratuliere noch einmal zur Teilnahme am Marathon - vor allem bei dieser Hitze!

    AntwortenLöschen
  2. Ereignisreich scheint das passende Wort für deine Woche zu sein - ich finde es immer spannend, was du alles in ein paar wenige Tage gestopft bekommst.

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Marathon-Teilnahme! Und die Bilder vom See sind wunderschön aus, da solltest du dich wirklich ab und an hin verirren, wenn er so nah bei Wien liegt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Beitrag hab ichs nicht erwähnt, aber ich hatte letzte Woche auch noch eine kleine Balkonparty bei mir und war im Musical. *g*
      Aber "in die Tage gestopft" trifft es dann doch ganz gut, weil das Ergebnis dann meist ist, dass ich wenig zum Lesen und zu kreativen Tätigkeiten komme, was mich dann wiederum etwas unrund macht.

      Löschen
    2. Hihi, was du in einer Woche unternimmst, reicht bei mir locker für ein halbes Jahr. ;)

      Die fehlende Zeit für die ruhigeren Hobbies, ist natürlich etwas blöd. Auf der anderen Seite bekommst du durch all die Unternehmungen ja vielleicht auch kreative Impulse, die du dann wiederum nutzen kannst. Und fürs Lesen bleiben dir immer noch die Öffentlichen Verkehrsmittel ...

      Löschen
    3. Hihi, ja, die Öffentlichen Verkehrsmittel sind wirklich ein Segen für meinen Bücherkonsum. ;-)

      Löschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.